Drohnen!

Klassisches Forum, ohne jedwede Themenvorgabe, also zu allen anderen Themen

:usuk forum about anything else
User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 06 Nov 2014, 11:00

#Drohnen, meine sehr geehrten Damen und Herren!

In Frankreich fliegen sie mysteriöser Weise um Atomkraftwerke, in den USA müssen sie sich von urheberrechtlich geschützten Großveranstaltungen sehr fernhalten, Amazon, die Post, Pizzatandler und wer nicht aller will damit zustellen, auf http://www.dronestagr.am gibt's Bilder von ihnen, auch aus Österreich, obwohl man hier bekanntlich eine Luftfahrtbewilligung von der Austro Control braucht, die kaum jemand hat.
Irgendwo hat jemand auch schon versucht, eine in ein Flugzeug zu steuern - bleibt nur zu hoffen, dass die Luftfahrtunternehmen das auch schon probiert haben und daher wissen, ob das eine Gefahr darstellt.

Werden Drohnen unsere Welt verändern?
Falls, dann natürlich schleichend, so wie Smartphones, GPS und das Interweb die Welt auch nicht über Nacht verändert haben.

Also, auf die Plätze, Drohne, los!
Last edited by ThePurplePantywaist on 06 Nov 2014, 11:12, edited 1 time in total.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 06 Nov 2014, 11:11

Drohnen haben schon Massenschlägereien bei Fußballspielen ausgelöst, aber andrerseits Fußball hat schon Kriege ausgelöst.

Wie aber ist das mit den Drohnen, die in Frankreich AKWs umschwirren, wie der Geruch von Lobbyismus Ernst Strasser umschwebt?
Seit Anfang Oktober wurden rund 15 Drohnenflüge über verschiedenen französischen Atomkraftwerken gezählt. Unklar ist dabei aber, wie viele unbemerkte Überflüge während dieser Zeit oder auch davor stattfanden.

Der Stromkonzern und AKW-Betreiber EDF erstattete zumindest zuletzt nach eigenen Angaben bei jedem Überflug eine Strafanzeige. Zuletzt hatten unbemannte Flugobjekte fünf Nuklearanlagen im Norden sowie in Mittelfrankreich überflogen, darunter auch das umstrittene Kraftwerk Fessenheim nahe der deutschen Grenze. Kurz zuvor waren zwei andere Atomkraftwerke im Norden und Südwesten Ziel von solchen Flügen gewesen. In Frankreich sind 58 Reaktoren in Betrieb.
Der Aktion verdächtigt wurden Atomkraftgegner, die häufig versuchen, Sicherheitsmängel der Anlagen offenzulegen. Auch ein terroristischer Hintergrund wurde nicht ausgeschlossen. Eine unmittelbare Gefahr für die AKWs ging von den Minidrohnen nach Meinung von Experten zwar nicht aus, die Überflüge führten aber bisher die Machtlosigkeit der Exekutive vor Augen. Manche Atomkraftwerke wurden mehrmals überflogen, mit einigen Tagen Abstand. Auch kam es zu gleichzeitigen Überflügen im Abstand von mehreren hundert Kilometern.

„Meist ist es schon zu spät, wenn man die Drohne sehen kann“, sagte ein Polizeikommissar unter Zusicherung der Anonymität gegenüber der französischen Nachrichtenagentur AFP. Auch der Flugsicherheitsexperte Christophe Naudin meinte, die Sicherheitsbehörden hätten bisher „kein Gegenmittel“ gegen diese Fluggeräte. Zuletzt wurde an die Polizisten Schrotmunition ausgegeben, damit sie bei allfälligen Überflügen „wie bei der Jagd nach kleinen Wildtieren“ vorgehen und diese vom Himmel holen können.
Bisher bekannte sich niemand zu den Aktionen. Umweltschutzorganisationen wie Greenpeace wiesen Vermutungen einer Verwicklung in die Causa kategorisch zurück.
http://orf.at/stories/2252628/2252631/

Nunmehr wurden 3 Männer verhaftet, eine Presseerklärung wurde angekündigt. Bald wissen wir näheres.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 12 Nov 2014, 16:10

Zu den in Frankreich verhafteten Drohnenfliegern hat sich - laut Medienberichten - ergeben, dass die nur Hobbyisten sind, die mit den anderen Fällen allem Anschein nach nichts zu tun haben. Für sie gibt es trotzdem bis zu ein Jahr Gefängnis und/oder 75 000 Euro Strafe.

Auch Der Standard springt - spät aber doch - auf das Drohnenthema auf.
http://derstandard.at/2000008033588/Jet ... -Jedermann

Der Neuigkeitswert des Artikels hält sich in engeren Grenzen, lediglich über Lieferprobleme bei DJI habe ich gelernt. Und in den Diskussionen darunter gibt es orginelle Hinweise, wie man das österreichische Fotodrohnen-Verbot umgehen kann, mir wäre das aber doch zu riskant.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 27 Nov 2014, 08:06

Ich wurde drauf aufmerksam gemacht, dass der Link auf http://www.dronestagr.am im ersten Post falsch ist.
Jetzt ist der Fehler korrigiert.

Zur Entschuldigung ein paar Bilder:
Image
http://www.dronestagr.am/am-himmel-vienna-austria/

Image
http://www.dronestagr.am/klosterneuburg-austria/

Image
http://www.dronestagr.am/stift-klosterneuburg-austria/

Image
http://www.dronestagr.am/burg-kreuzenst ... f-austria/

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 01 Dec 2014, 07:34

So, jetzt copy-paste ich mal aus einer kurzen Zusammenfassung, wie das bei uns mit Drohnen eigentlich rechtlich ist:
Der für Luftfahrt zuständige Bundesgesetzgeber (Art. 10 Abs. 1 Z 9 B-VG) hat mit Beginn 2014 das Luftfahrtgesetz reformiert. Im gegebenen Zusammenhang sind relevant:
§ 24c. (1) Flugmodelle sind nicht der Landesverteidigung dienende unbemannte Geräte, die selbständig im Fluge in direkter, ohne technische Hilfsmittel bestehender Sichtverbindung zum Piloten verwendet werden können und
1. in einem Umkreis von höchstens 500 m und
2. ausschließlich unentgeltlich und nicht gewerblich im Freizeitbereich und ausschließlich zum Zwecke des Fluges selbst, betrieben werden.
(2) Flugmodelle mit einem Gewicht bis einschließlich 25 kg dürfen ohne Bewilligung gemäß Abs. 3 betrieben werden. Der Pilot hat stets darauf zu achten, dass durch den Betrieb dieser Flugmodelle keine Personen oder Sachen gefährdet werden.


Diese Bestimmung gilt jedenfalls für den „bloßen“ Drohnenflug.

Im Hinblick auf die Erläuternden Bemerkungen zu BGBl I 108/2013 gilt sie jedoch nicht für Kameradrohnen, die tatsächlich filmen. Für diese gilt folgende Bestimmung:

§ 24f. (1) Unbemannte Luftfahrzeuge der Klasse 1 sind nicht der Landesverteidigung dienende unbemannte Fahrzeuge, die selbständig im Fluge verwendet werden können und in direkter, ohne technische Hilfsmittel bestehender Sichtverbindung zum Piloten
1. auch in einem Umkreis von mehr als 500 m und/oder
2. gegen Entgelt oder gewerblich oder zu anderen als in § 24c Abs. 1 Z 2 genannten Zwecken
betrieben werden.
(2) Unbemannte Luftfahrzeuge der Klasse 1 dürfen nur mit Bewilligung der Austro Control GmbH oder einer auf Grund einer Übertragung gemäß § 140b zuständigen Behörde betrieben werden. […]


Vermutlich wird nur ein geringer Anteil der HobbydrohnenfotografInnen über eine Bewilligung nach §24f Abs. 2 LFG verfügen. (Die bloßen Gebühren für so eine Bewilligung sind immerhin geringer als die Kosten einer Drohne).

Das heißt, dass Drohnenfotografie, auch als Hobby, von AmateurInnen, zu rein privaten, nicht gewerblichen Zwecken luftfahrtrechtlich bewilligungspflichtig ist.
Für die Bewilligung zuständig ist die Austro Control GmbH, für Strafverfahren das örtlich zuständie Bezirksamt.
Im Standardforum wurde hier und gleich darunter eine gefinkelte Umgehungsstrategie entwickelt, die ich persönlich sicher nicht riskieren würde - da sind mir die Strafen viel zu hoch.

Zum Thema Datenschutz (der Kampf um diesen ist ja schon verloren, wie ich hier gelernt habe) bringt die Drohnenfotografie jetzt nichts Neues, außer dass es vielleicht technisch leichter wird, dem Nachbarn ins Schlafzimmer zu spechteln oder dass sich da eher Leute aufregen.

Und falls sich irgendwer fragt, wieso Drohnen mit Kamera für die Luftfahrt gefährlicher sind als Drohnen ohne Kamera, dem kann ich nur sagen, lies dieses Posting.

Das ganze nur als Vorrede, was sich derzeit in den USA tut:
http://orf.at/stories/2255462/2255463/
Bauern begutachten mittels Drohnen die Ernte auf ihren Feldern, Kamerateams kommen so zu atemberaubenden Aufnahmen. Immobilienmakler nutzen Drohnen, um Luftbilder von ihren Grundstücken zu machen. Doch einige der ferngesteuerten Kleistfluggeräte stellten in der näheren Vergangenheit eine Bedrohung für den Flugverkehr dar, wie aus einem neuen Bericht der US-Luftfahrtbehörde FAA hervorgeht.
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Google+ teilen

Demnach sind viele Berichte von US-Piloten - privat oder auf Linienflügen im Einsatz - dokumentiert, die einen starken Anstieg gefährlicher Zwischenfälle bzw. Beinahe-Kollisionen von Verkehrsflugzeugen mit Drohnen darstellen. Der Bericht listet 25 gefährliche Zwischenfälle innerhalb der letzten sechs Monate auf.
Zwar sind die Drohnen im Ausmaß vergleichsweise klein bzw. leicht, doch für Propeller und Triebwerk stellen sie eine neue Gefahr nach jahrzehntelangen Bemühungen um mehr Sicherheit in der Luftfahrt dar. „Das Potenzial für katastrophale Schäden ist bestimmt da“, erklärt Fred Rogger, ein pensionierter General der Air Force gegenüber der „Washington Post“.

Die Zwischenfälle ähneln sich meist im Hergang: Innerhalb von Sekunden tauchen die kleinen Fluggeräte auf, Zusammenstöße können - so heißt es in den Darstellungen der einzelnen Berichte - nur im letzten Moment verhindert werden. Oft passieren Drohnen das betreffende Flugzeug nur einige Meter entfernt. Viele der Zwischenfälle ereignen sich während Starts bzw. Landungen an den US-Flughäfen in New York und in Washington - teilweise in bis zu 1.000 Metern Höhe.
Hört sich jetzt schon sehr nach Fearmongering an, aber ganz an den Follikeln herbeigezogen wird es nicht sein.
Nach derzeitigem Stand ist es Privaten erlaubt, kleine Drohnen fernzusteuern, solange diese unter einer Höhe von etwa 120 Metern Höhe bleiben bzw. sich Flughäfen nicht um mehr als etwa acht Kilometer annähern. Das Betreiben von Drohnen vor einem kommerziellen Hintergrund ist weitgehend verboten - auch wenn die FAA damit begonnen hat, individuelle Sondergenehmigungen (etwa an die Filmindustrie) zu vergeben.
Schätzungen zufolge sind in den USA innerhalb der vergangenen drei Jahre etwa eine halbe Million kleiner Drohnen verkauft worden. Gleichzeitig ist die Sanktionierung gegen Verstöße ein Problem, nur in einigen wenigen Fällen wurden Strafen ausgesprochen.

Apropos Regeln: Zuletzt hatte das „Wall Street Journal“ („WSJ“) unter Berufung auf Experten bzw. Insider aus der FAA berichtet, dass derzeit an strengen Richtlinien für den Betrieb kommerzieller Drohnen gearbeitet werde. Ihr Einsatz soll grundsätzlich nur bei Tageslicht gestattet sein, zudem darf die Drohne, so wird kolportiert, nur von einem ausgebildeten Piloten der bemannten Luftfahrt gesteuert werden. Schließlich ist die FAA der Ansicht, dass es sich bei Drohnen rechtlich gesehen um Flugzeuge handelt.
http://orf.at/stories/2255462/2255637/
Das polnische Eisenbahnunternehmen PKP Cargo setzt bereits Drohnen ein, um die Ladung von Güterzügen vor Diebstahl zu schützen. Mit den unbemannten Flugkörpern würden Bahnanlagen überwacht und Hindernisse auf den Gleisen aufgespürt.

Die Drohnen sind mit Wärmebildkameras ausgerüstet und unabhängig von der Witterung einsetzbar. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres sei es zu mehr als 900 Diebstählen mit einem Gesamtschaden von umgerechnet knapp einer Million Euro gekommen. Kohletransporte sind besonders oft Ziel von Angriffen.
Unterdessen ist der italienischen Polizei in Zukunft erlaubt, auch bei Fußballspielen Drohnen zur Überwachung einzusetzen. Italiens Luftwaffe und die Polizei unterzeichneten Ende November ein entsprechendes Abkommen. Die Drohnen vom Typ Predator sollen demnach bei Großereignissen wie gut besuchten Fußballpartien und Demos zur Überwachung aus der Luft eingesetzt werden. Sie sind auf dem Militärflugplatz Amendola in der Region Apulien stationiert, haben eine Flugdauer von etwa 20 Stunden und können unterwegs Daten sammeln und Bilder senden.
Drohnen, unser Freund und Helfer.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 04 Feb 2015, 14:26

Neues in diesem Topic, wo bekanntlich keine #Drohnen wohnen, aber es nur um sie geht.

Alibaba wird demnächst in China versuchsweise Tee liefern, ein chinesischer Bäcker hat seine Pläne, damit Kuchen zu liefern verboten bekommen.
Was da in Frankreich abgeht (s.o.) weiß ich immer noch nicht und in den USA ist eine Überwachungsdrohne irgendwo um das weiße Haus abgeschmiert, weil der Pilot (dem ist ja nichts verboten) besoffen war.

DHL dafür testete schon erfolgreich, wo andere nur die Aktionäre informieren: Waren liefern, und zwar Medikamente auf die ostfriesische Insel Juist, wo ca 1500 Personen wohnen (und keine Drohnen).
http://www.dhl.de/paketkopter, http://www.wiwo.de/technologie/digitale ... 07682.html, http://www.mopo.de/umland/-paketkopter- ... 90214.html
Eine DHL-Paketdrohne zur Notfallversorgung einer Inselapotheke hat aus Sicht der Deutschen Post im Alltagsbetrieb gut funktioniert. Die ersten Versuchsflüge des Paketkopters vom Festland zur Insel Juist und zurück waren nach Angaben des Unternehmens erfolgreich. 20 Flüge seien störungsfrei verlaufen, sagte der DHL-Paketchef für Deutschland und Europa, Andrej Busch, am Dienstag im ostfriesischen Norddeich. Das unbemannte Fluggerät habe auch bei Dunkelheit, Regen und Nebel funktioniert und Medikamente transportiert. „Dort, wo normale Flugzeuge nicht starten oder landen können, kann der Paketkopter noch fliegen“, sagte Busch. Die positiven Erfahrungen seien eine solide Basis für weitere Paketdrohnen-Projekte in unwegsamen Gebieten, sagte Busch: „Wir werden das Thema weitertreiben.“
Für Angaben zur Wirtschaftlichkeit ist es noch zu früh, denn Zahlen zu den Kosten liegen noch nicht vor. Konkrete Projekte für den Regelbetrieb von DHL-Paketkoptern bei der Paketzustellung gibt es daher vorerst nicht. Das Beispiel Juist zeigt für Busch aber erste sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten: „Der Paketkopter wird bei Hindernissen wie Bergen und Wasser interessant, wenn dahinter Menschen versorgt werden müssen.“
Die Drohne mit vier elektrisch betriebenen Rotoren fliegt die Route über das Wattenmeer automatisch ab. Je nach Wind benötigt sie für die 12 Kilometer lange Strecke zur „Seehund“-Apotheke auf der Insel rund 16 Minuten. In Notfällen kann nach DHL-Angaben über eine mobile Bodenstation eingegriffen werden.
Lass Dir das ins Stammbuch geschrieben sein, Friedensnobelpreisträger!
Man kann mit Drohnen auch Leben retten statt nur Leute ohne Gerichtsverfahren staatlicherseits ins Jenseits befördern.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 06 Feb 2015, 17:47

Es gibt Vorschläge für einen #Drohnen-Führschein.
Spricht ja nix dagegen, für Kampfhunde gibt es das ja auch.

http://futurezone.at/digital-life/siche ... 12.267.550
Schon wurden die ersten Drohnen mit Drogen und Handys in Innenhöfen von Haftanstalten entdeckt.
„Wir stehen aber erst ganz am Anfang der Debatte“, sagt der Informatiker und Drohnen-Spezialist Sven Manske von der Universität Duisburg-Essen. Er glaubt: „Das Problem liegt bisher gar nicht so sehr auf der technischen Ebene, sondern in der Tatsache, dass das Bewusstsein für das Problem weitgehend noch fehlt.“
„Der Übergang von den Spielzeugen zu den Werkzeugen für alle Arten der Anwendung ist fließend.“ Dazu gehören auch Industriespionage und -sabotage - ein Thema, das bei der in einem Monat beginnenden Hightech-Messe CeBIT einen Schwerpunkt der Debatten darstellen wird.

Kniep ist sich daher beim Blick auf die Drohnenabwehr sicher: „Das ist wie mit dem Internet - wir haben uns erst vernetzt und dann erst Gedanken gemacht, wie wir uns vor denen schützen, die es übel mit uns meinen.“ Die Begeisterung für technische Innovationen überlagere noch immer rechtliche und ethische Debatten. Kein Wunder, dass erst langsam an der Abwehr der kleinen Fluggeräte für jedermann gearbeitet wird - einem Markt mit beachtlichem Potenzial.
Zu den wenigen prominenten Mahnern gehört der frühere Sicherheitschef des Deutschen Fußball-Bundes, Helmut Spahn. Der heutige Chef des International Centre for Sports Security (ICSS) in Katar fordert, die Drohnen endlich auf die Agenda der neuen Gefahrenquellen zu setzen und nach Konzepten gegen Drohnen zu suchen. Denkbar wäre auch ein Drohnen-Führerschein oder eine Besitzkarte wie bei Waffen.

„Es gibt technisch durchaus bereits erste Ansätze - etwa über Signalstörung für die Fernsteuerung“, sagt Hans-Jürgen Rehm von der IBM Deutschland zur Frage bestehender Drohnenabwehrsysteme. Das Problem: Die Frequenz muss erst mal bekannt sein; zudem können Störsender der Nachbarschaft den WLAN-Empfang zerhacken. Am weitesten dürften dabei bisher die USA sein, wo etwa die Firma DroneShield für Haftanstalten, Großveranstaltungen, Flughäfen und andere sensible Bereiche komplexe Anti-Drohnen-Anlagen entwickelt hat.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 27 Feb 2015, 07:29

Wir fürchten uns vor #Drohnen.

Denn in Frankreich surren sie weiter munter durch die Luft, und die Luft-Gendarmen finden nicht heraus, woher, wieso, warum.
http://derstandard.at/2000012225161/Unb ... n-in-Paris
In der Nacht zum Dienstag sichteten Passanten eine Propellerspinne über der US-Botschaft. Auch der Élysée-Palast, der Eiffelturm, die Nationalversammlung oder der Concorde-Platz erhielten unbemannten Besuch von oben.

Auch das Überfliegen von Paris ist untersagt und kann mit bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft werden. Nach den Anschlägen gegen "Charlie Hebdo" herrscht höchste Terroralarmstufe. Die "Gendarmerie für Lufttransporte" (GTA) ermittelt mit zehn Leuten rund um die Uhr, tappt aber weiter im Dunkeln: Die Piloten könnten sich irgendwo in einem Radius von zwei Kilometern aufhalten, heißt es.
Die Flüge erfolgten mit schöner Regelmäßigkeit um 23.50 Uhr, um 1.50 Uhr und um 3.50 Uhr. Erlauben sich da Lausbuben einen Streich mit den "Gendarmen von Saint-Paris", wie die unglücklichen Ermittler in Anlehnung an den Louis-de-Funès-Film Die Gendarmen von Saint-Tropez bereits genannt werden?

Denkbar sind natürlich auch Technofreaks und Drohnen-Gegner. AKW-Gegner scheiden eher aus, Greenpeace hat schon im November jede Beteiligung bestritten. Kaum in Betracht kommen auch Normalbürger, die einmal eine Sehenswürdigkeit von oben filmen wollen: Sogar ein Atom-U-Boot-Stützpunkt in der Bretagne, der besser geschützt ist als ein Hochsicherheitstrakt, erhielt Besuch aus der Luft.

Im (Pariser) Raum steht eine andere Frage: Was, wenn es sich um Versuchsflüge mit terroristischem oder anderem kriminellen Hintergrund handelt? Die Polizei hält die Spielzeugdrohnen für zu schwach, um Bomben oder dergleichen zu transportieren. Regierungssprecher Stéphane Le Foll erklärte aber, man nehme die Drohnenflüge im aktuellen Kontext "sehr ernst". Der Kriminologe Christophe Naudin meint ebenfalls: "Wir haben guten Grund, beunruhigt zu sein."
http://derstandard.at/permalink/p/1001898229
Nur noch mal zum mitschreiben. Drohenflüge dienen im Ausland der Terrorismusbekämpfung, während sie im Inland als terroristisch verdächtigt werden?
http://derstandard.at/permalink/p/1001904186
Natürlich. Die im Ausland sind ja auch bewaffnet und jeder weiß wen Sie töten, während die im Inland Spielzeug sind, viel zu klein um etwas zu tranportieren und daher gefährlich!
Mehr zum Thema, wie Drohnen zum Weltfrieden beitragen hat John Oliver kurzweilig zusammengefasst:
https://www.youtube.com/watch?v=K4NRJoCNHIs

Ich geh mal in Deckung, ich höre nämlich so ein verdächtiges Surren...

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 20 Mar 2015, 09:03

#Amazon hat die USA erfolgreich - sagen wir mal überzeugt - Paketdrohnentests zu erlauben.

http://futurezone.at/digital-life/amazo ... 20.467.637
Anfang Dezember [2014] hatte sich der Konzern bei der FAA über die fehlende Erlaubnis für Drohnen-Tests in den USA beschwert. Amazon drohte damals damit, die Entwicklung der Geräte in ein anderes Land zu verlagern.
Der Onlinehändler Amazon darf seine Paket-Drohnen nun auch in den USA testen. Die zuständige Luftfahrtbehörde FAA erteilte dem US-Unternehmen am Donnerstag die Erlaubnis, die Miniflugzeuge im Freien zu testen und gab ein entsprechendes Zertifikat aus. Die Drohnen dürfen demnach nur bei Tageslicht und in maximal 122 Metern Höhe fliegen.

Sie müssen außerdem in Sichtweise desjenigen bleiben, der sie steuert. Dieser muss wiederum ein privates Pilotenzertifikat besitzen und bestimmte medizinische Voraussetzungen erfüllen.
Was mit den französischen Terrordrohnen ist, weiß ich immer noch nicht. :navi

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 31 Mar 2015, 11:44

Der Weltfrieden ist gerettet: Auch Europa will Kampf#drohnen bauen.
Noch in diesem Jahr [will die deutsche] Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) die Entwicklung einer europäischen Kampfdrohne auf den Weg bringen. Gemeinsam mit Frankreich und Italien soll das Projekt gestartet werden - frühestens im Jahr 2020, spätestens 2025 soll die bewaffnete Drohne in Bundeswehreinsätzen nutzbar sein.
Für die Zeit, bis die deutsch-französisch-italienische Drohne fliegen wird, hat sich das Verteidigungsministerium ebenfalls bereits Gedanken gemacht. Als Übergangslösung hat die Truppe die "Heron TP"-Drohne aus Israel oder den berüchtigten "Predator" aus den USA im Auge. Noch im Sommer soll die Auswahl getroffen werden.

Nach der Entscheidung für die Übergangslösung beginnt für die Bundeswehr endgültig der Einstieg in die Kampfdrohnentechnik: Egal ob aus den USA oder Israel, das machte Generalinspekteur Volker Wieker im Verteidigungsausschuss klar, soll die Drohne für die nächsten Jahre von Beginn an mit Raketen bestellt werden.
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 26373.html

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 27 Apr 2015, 10:48

#Helikoptereltern im allerwortwörtlichsten Sinne - also via #Drohnen
US-amerikanischer Vater namens Chris Early [...] verfolgte seine achtjährige Tochter auf deren Schulweg mit einer Drohne.
So wollte er sicherstellen, dass ihr nichts passiert. Zuvor hatte die Schülerin vehement gefordert, den Weg zur Schule endlich alleine auf sich nehmen zu dürfen.

Nach langem Hin und Her erlaubte Early das, griff jedoch auf seine Drohne zurück. Die Achtjährige bemerkte nicht, dass sie von dem fliegenden Überwachungsgerät verfolgt worden war. Rückblickend fand sie es allerdings "ziemlich cool."

Nach Medienberichten sah sich Early jedoch heftiger Kritik ausgesetzt[...] "Es war eine einmalige Angelegenheit, die ich zum Spaß gemacht habe", so Early, "ich wollte keine Debatte über Elternschaft im 21. Jahrhundert auslösen."
http://derstandard.at/2000014819014/Zum ... mit-Drohne

:fam

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Drohnen! Über Werner Faymanns Kopf

Post by ThePurplePantywaist » 08 May 2015, 20:53

Vor kurzem flogen noch die #Drohnen in Frankreich herum oder landeten radioaktiv auf japanischen Verwaltungsgebäuden.
Jetzt wurden sie schon über dem Bundeskanzleramt gesichtet.

Ein beherzter Bürger hat die Drohne bis zur Fernsteuerung verfolgt, wo man ihm mitteilte, ein australisches Tourismusunternehmen zu sein und für die Österreich-Werbung in Australien einen Bericht zu machen. Die Österreich-Werbung dementierte diese Darstellung am Freitag, wie der ORF schreibt. Kann natürlich auch ein Missverständnis sein, dass es nicht für die Österreich-Werbung, sondern nur Werbung für Österreich hätte heißen sollen. Genehmigung gab es keine, und als die Polizei eintraf, waren schon alle hinfort.
http://wien.orf.at/news/stories/2709732/

Drohnen hat sich mittlerweile auch das österreichische Bundesheer gekauft. #niemehrohneDrohne

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Drohnen! Patentiert von Amazon!

Post by ThePurplePantywaist » 11 May 2015, 09:24

#Amazon lässt sich nunmehr das Liefern mit #Drohnen patentieren.
Wieso auch nicht, Amazon hat ja bekanntlich auch das Patent darauf, 2x den Buchstaben "a" im Firmennamen zu haben.
Der Antrag zeigt im Detail auf, wie ein Unmanned Aerial Vehicle (UAV) Sensoren, Kameras und Radarsysteme nutzen werden, um sicher zu fliegen und zu landen.

Kunden sollen der Drohne per App in Zukunft außerdem ihren Standort mitteilen können, woraufhin das Fluggerät die Ware genau dorthin bringt, wo sie sich gerade aufhalten. Der Flugweg bzw. die Route soll dabei vollautomatisch berechnet werden. Die Drohnen sollen dabei auch untereinander kommunizieren, um so die besten Routen zu finden, aber auch um sich gegenseitig Informationen zu Wetter oder anderen Umgebungsdaten zu schicken.
http://futurezone.at/digital-life/paket ... 29.516.880

Hier der Link zum Patent:
http://appft.uspto.gov/netacgi/nph-Pars ... 0150120094

#niemehrohnedrohne

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 15 May 2015, 17:09

Via twitter hat man mich freundlicherweise auf eine deutsche Umfrage hingewiesen, derzufolge in D 2/3 der Befragten #Drohnen als Gefahr sehen.
Je älter die Befragten, desto eher sagten sie ja, aber in den jüngeren Jahrgängen hält es sich bestenfalls die Waage.

Quelle:
http://mingle-trend.respondi.com/de/11_ ... y-drohnen/
Schildert auch kurz die dt Rechtslage.

Danke nochmals an den Hinweisgeber.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 03 Jul 2015, 08:32

So manche Fluglinie sucht zusätzliche Geschäftsfelder. Deswegen will die #Lufthansa ihr Geschäftsfeld um #Drohnen erweitern, wie die #fuzo schreibt.
Es geht [...] erst einmal um Dienstleistungen [Ausbildung von Piloten und die Wartung des Fluggeräts] und im einem zweiten Schritt vielleicht um eigene Frachtdrohnen.
Der allgemeinere Begriff Luftfahrt soll spiegeln, dass die AUA-Mutter Lufthansa für den 30-Milliarden-Euro-Umsatz weit mehr tut, als mit Passagier- und Frachtflugzeugen um den Globus zu fliegen. Der Dax-Konzern wartet auch weltweit jedes zehnte Verkehrsflugzeug und kocht jedes dritte Essen, das in einem Flugzeug serviert wird. Darüber hinaus bietet Lufthansa Fremdkunden zahlreiche Dienstleistungen von Ingenieuren und Managern an. Die als Weltmarktführer positionierten Service-Töchter bringen im Konzernverbund stabile Gewinne und besitzen meist weit bessere Geschäftsaussichten als die hart umkämpfte Fliegerei.
So hat Lufthansa-Technik gerade mit dem Riesen General Electric (GE) einen weltweit exklusiven Wartungsvertrag für Triebwerke geschlossen, die noch gar nicht auf dem Markt sind. Grund sind die immer komplexeren Vorschriften und Zertifizierungen, die ein Betrieb nachweisen muss, um für solche Arbeiten zugelassen zu werden. "Das können immer weniger Anbieter", ist sich Spohr sicher und erwartet eine ähnlich strenge Regulierung bei den Drohnen, die dann ebenfalls bevorzugt von Lufthansa-Technikern gewartet werden könnten.
Mit der Deutschen Post/DHL ist Lufthansa in dem Joint Venture Aerologic eng verbunden. Der Partner interessiere sich sehr für den Drohneneinsatz, wolle aber sicher nicht selber fliegen
Wesentlich weiter sind die USA, wo privat eingesetzte Drohnen vielen Investoren als "das nächste große Ding" mit Milliarden-Umsätzen gelten. Mehrere Testgebiete etwa für landwirtschaftliche Einsatzmöglichkeiten sind ausgewiesen, die Luftfahrtbehörde soll noch in diesem Jahr ein Regelwerk für das ganze Land vorlegen.

Obamas Verkehrsminister Anthony Foxx hat die sichere Eingliederung der Drohnen in den US-Luftraum zum Ziel Nummer Eins erklärt. Druck macht nicht zuletzt der Internet-Versender Amazon.
http://futurezone.at/digital-life/lufth ... 39.550.466

#niemehrohnedrohne gilt also auch für den weltgrößten Aviation-Konzern.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 24 Jul 2015, 13:27

#Geofencing für #Drohnen, weil mal wieder eine fast mit einem Flugzeug kollidiert ist, diesmal haben sie aber den mutmaßlichen Täter dingfest machen können.

http://futurezone.at/digital-life/drohn ... 42.884.970
Eine aus München kommende Lufthansa-Maschine hatte beim Landeanflug auf Warschau ein Objekt in etwa 700 Meter Höhe gemeldet. Daraufhin wurden die Flugrouten für etwa 20 andere Flüge in der Einflugschneise geändert, berichtete die „Gazeta Wyborcza“ am Mittwoch. In Polen gibt es bisher keine Regeln über den Gebrauch von Minidrohnen.
Der [verhaftete] Mann aus Piaseczno bei Warschau wird verdächtigt, den Flugverkehr am Warschauer Flughafen mit seiner Drohne gefährdet zu haben, das Gerät wurde Medienberichten zufolge am Dienstagabend beschlagnahmt.
Auch in Großbritannien kam es immer wieder zu Fast-Zusammenstößen mit anderen Luftfahrzeugen, etwa bei Europas größtem Flughafen Heathrow. Die CAA [die dortigen Austro Control] ist deshalb dafür, dass Drohnenhersteller „geo-fencing“ genannte Technik einbauen, die das Fliegen in bestimmten Gebieten und in großer Hohe verhindert.

Während vor Gefahren durch Freizeitdrohnen gewarnt wird, können sie anderswo sogar Leben retten. Der Rettungsdienst im zentralpolnischen Lodz will künftig auf Drohnen setzen, um Rettungsmaßnahmen vor allem bei Massenunfällen oder schweren Bränden zu verbessern.
Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei könnten dank der Videosignale der Drohne schon Minuten nach einem Notruf den Einsatz von Rettern und Fahrzeugen besser planen. Dank Wärmekameras ließen sich auch nachts oder bei starker Rauchentwicklung verletzte Opfer in einem Wrack oder Gebäude schneller orten. Die Pläne könnten allerdings an den Kosten scheitern. Er hoffe auf EU-Mittel, sagte Tyka. „An Menschenleben sollte man nicht sparen.“
#niemehrohnedrohne

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 31 Jul 2015, 11:03

#Amazon schlägt jetzt für die #Drohnen Luft-Autobahnen vor, wie die Fuzo berichtet.

http://futurezone.at/digital-life/amazo ... 44.060.413
Amazon schlug auf einer Konferenz vor, dass Transport-Drohnen auf verschiedenen Spuren in unterschiedlicher Höhe fliegen. Der Nahverkehr soll demnach in einer Höhe von rund 60 Meter abgewickelt werden, wie The Verge berichtete. Darüber würde eine Schnellspur für den Ferntransport liegen. Höher als etwa 120 Meter dürften keine Drohnen fliegen. Eine eigene Zentrale soll den Drohnenverkehr kontrollieren.
Alle Drohnen 60 Meter über dem Boden sollen Amazons Idee zufolge mit anderen Flugobjekten kommunizieren und ihnen ausweichen können. Das soll verhindern, dass etwa Rettungseinsätze mit Hubschraubern oder Flugzeuge durch Hobby- und Transportdrohnen behindert werden. Ähnliche Ideen hatten bereits die US-Raumfahrtbehörde NASA und Google vorgestellt.
Irgendwo in den USA hat mal wieder ein bewaffneter Bürger eine Drohne über seinem Grundstück runtergeschossen und in Kalifornien gibt es einen Gesetzesvorschlag, der es Feuerwehrleuten ermöglichen würde, Drohnen ungestraft zu zerstören, wenn sie ihre Arbeit behindern.

Ich fliege mal mit meiner Drohne eine Runde auf ihrer Autobahn.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 03 Nov 2015, 07:45

D wie #Drohne. Auch #Alphabet will jetzt mit Drohnen zustellen. 2017 soll's endlich so weit sein.

http://orf.at/stories/2307405/
Die Google-Mutter Alphabet will ab 2017 in den USA Waren per Drohnen ausliefern. Der für das Projekt zuständige Google-Manager David Vos sagte, man sei in Gesprächen mit der US-Luftaufsichtsbehörde und anderen Beteiligten, um ein wirksames Kontrollsystem für die Drohnenflüge in einer Höhe unterhalb von etwa 150 Metern zu entwickeln.

„Unser Ziel ist es, den kommerziellen Betrieb ab 2017 aufzunehmen“, sagte Vos bei einer Konferenz von Luftfahrtexperten nahe Washington.
Wie neu diese Nachricht ist (die übrigens 1:1 von Reuters (!) abgeschrieben wurde), zeigt die folgende Neuigkeit aus 2014:
http://futurezone.at/digital-life/auch- ... 82.720.420
Die unbemannten Fluggeräte [Codename Projekt Wing] seien bereits in Australien getestet worden, enthüllte der Internet-Konzern unter anderem in der „Berliner Zeitung“
Die Drohnen in Googles Project Wing sehen wie kleine Flugzeuge mit vier Propelleren [sic] aus. Sie sind etwa 1,5 Meter breit und 80 Zentimeter hoch. Die Drohnen stehen am Boden auf dem Heck, starten senkrecht und gehen dann in den Horizontalflug über. Bei der Zustellung der Fracht landen sie nicht, sondern lassen sie an einem Seil herunter.

Das sei unter anderem für die Sicherheit gedacht, erläuterte Projektleiter Nick Roy der US-Website „The Atlantic“. Kunden neigten dazu, nach dem Paketen zu greifen, auch wenn sie wüssten, dass die Rotoren der Drohnen gefährlich seien. Man habe auch den Abwurf der Fracht mit kleinen Fallschirmen ausprobiert - das sei aber zu ungenau gewesen.
Australien sei ausgesucht worden, weil es lockerere Regeln für Drohnen-Flüge als andere Länder habe. Bei den Tests wurden kleinere Artikel wie Hundesnacks zugestellt. Google entwickelt auch große Drohnen, die lange in der Luft bleiben und per Funk entlegene Gebiete mit Internet-Anbindung versorgen sollen.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 07 Jan 2016, 09:06

Zumindest in Aut schlägt die Stimmung derzeit zu Ungunsten der #Drohnen um.

Vor kurzem ist einer der wichtigsten Österreicher beinahe von einer Drohne erschlagen worden (irgendsoein Schifahrer, wen's interessiert, kann ja die Suchmaschine des geringsten Misstrauens bemühen), und jetzt sind im Zillertal Spaziergänger einem ähnlichen Schicksal erlegen. http://tirol.orf.at/news/stories/2751066/

Es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis die österreichische Bundesignorierung erkennt, dass sie hier mit ein paar pr-taugliche, aber letztlich wirkungslosen Maßnahmen, wie zb noch strengere Verbote für Drohnenflüge, ein bisschen positive Berichterstattung bekommen kann, ohne Gegenwind erwarten zu müssen.

Auf der CES wurde derweil diveres Drohnen-Zeug vorgestellt:
Eine 200kg Drohne, die einen Menschen für ein paar Minuten durch die Luft transportieren kann, der aber selbst im absoluten Notfall keinen Einfluss in die Steuerung nehmen kann. Eine Starrflüglerdrohne, die zur Abwechslung mal nicht Bomben schmeißt, aber dafür mit einer Spitzengeschwindigkeit von 80km/h schon mal schnell die Verbindung verliert und dann wo reinkracht. Außerdem sollen Drohnen schlauer, billiger und ausdauernder werden. :zzz

#niemehrohnedrohne

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 08 Feb 2016, 08:29

In New York ist eine #Drohne ins Empire State Building gekracht. Das Gebäude steht noch, Drohne vermutlich Totalschaden, Pilot zumindest vorübergehend verhaftet.

Zugleich überlegt sich mittlerweile die EU sogar, ob sie nicht irgendwelche Regeln aufstellen soll. Zum einen ist mal damit zu rechnen, dass Lobbyisten von Amazon, Alphabet, Post und wer da noch aller mit Drohnen zustellen zu können glaubt, die Bestimmungen so verwässern werden, dass am Schluss nur mehr Konzerne Drohnen haben dürfen. Zum anderen wird das noch so lange dauern, dass Drohnen bis dahin eh schon wieder out sind.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 27 May 2016, 10:01

Was macht aus einem Häftling einen bewaffneten Häftling? Eine Waffe. Und wir kriegt er die?
Zum Beispiel via #Drohne.
Nicht nur in den USA sind kleine, ferngesteuerte Drohnen über Gefängnissen ein großes Thema. Die Schweiz ist Vorreiter in der Abwehr der Fluggeräte[...]Das wird auch weltweit in Vollzugsdirektionen diskutiert. Es gibt dafür elektronische Alarmsysteme, sogenannte Drohnentracker. Und sogar mit Greifvögeln wird experimentiert, diese sollen die Fluggeräte vom Himmel holen.
http://kaernten.orf.at/news/stories/2776130/
Über manchen Häf'n (für die deutschen Leser/innen: Knästen) wurden schon Netze gespannt, die wohl aber eher der Taubenabwehr geschuldet sind.
Der ORF Kärnten fragte sowohl im Justizministerium als auch bei der Generaldirektion für Strafvollzug mehrmals schriftlich nach, um zu erfahren, wie die weitere Drohnenabwehr über den heimischen Gefängnissen aussehen werde. Man verwies darauf, dass man zu Sicherheitsfragen aus Sicherheitsgründen nichts sagen könne.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 384
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Drohnen!

Post by ThePurplePantywaist » 29 Nov 2016, 17:15

Wir fürchten uns vor #Drohnen. Wieso? Sie können #Waffen liefern (siehe Post darüber) oder selber zu Waffen umfunktioniert werden.

Und wie schützt man sich vor bösen Waffen? Genau, mit mehr Waffen! (#mehrwaffen).

https://www.droneshield.com/dronegun
DroneGun provides a safe countermeasure against a wide range of drone models. It allows for a controlled management of drone payload such as explosives, with no damage to common drones models or surrounding environment due to the drones generally responding via a vertical controlled landing on the spot, or returning back to the starting point (assisting to track the operator).
http://derstandard.at/2000048416115/Ant ... Reichweite
Der Standard erklärt dankenswerterweise, dass es sich bei dem Ding aber nur um einen Jammer handelt, der in den USA dzt noch keine Zulassung hat, dh man darf ihn dort nicht verkaufen und wohl auch nicht ausführen. Kudos also dafür, dass schon in einer österreichischen Zeitung über ein Produkt, das noch gar nicht gehandelt werden darf.

harald
33.33% der Leserschaft
Posts: 1141
Joined: 04 Apr 2006, 10:50
Location: Klosterneuburg

Re: Drohnen!

Post by harald » 18 Feb 2018, 22:30

Vom ÖAMTC gibt es eine Drohnen-Info-App, Flugsicherheitstrainings und Haftpflicht Versicherung, wie ich dem aktuellen Mitgliedermagazin entnehme. Vielleicht interessiert dich das: http://www.oeamtc.at/drohnen
--Harald
Image

User avatar
großkariert
Forumsnutzer/in
Posts: 12
Joined: 19 Apr 2018, 19:29

Re: Drohnen!

Post by großkariert » 19 Apr 2018, 20:17

Mit Drohnen gelingen schon wirklich beeindruckende Fotos und Filmaufnahmen. Ganz unkritisch sehe ich Drohnen in den Händen von Privatpersonen aber nicht. Erst vor knappen zwei Wochen ist eine Drohne bei uns auf's beziehungsweise über das Grundstück geflogen gekommen. Jemand, der sie gesteuert hat, war nicht zu sehen. Die muss also per Videoübertragung gesteuert worden sein. Weiß jemand von euch, wie da dir rechtliche Lage in Österreich aussieht? Darf man mit Drohnen einfach über fremde Privatgrundstücke fliegen? Wenn Ja, ab welcher Höhe? Ich meine, Flugzeuge und Stelliten fliegen auch drüber, aber eben lange nicht so dicht.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5101
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Re: Drohnen!

Post by dejost » 21 Apr 2018, 09:32

großkariert wrote:
19 Apr 2018, 20:17
Mit Drohnen gelingen schon wirklich beeindruckende Fotos und Filmaufnahmen. Ganz unkritisch sehe ich Drohnen in den Händen von Privatpersonen aber nicht. Erst vor knappen zwei Wochen ist eine Drohne bei uns auf's beziehungsweise über das Grundstück geflogen gekommen. Jemand, der sie gesteuert hat, war nicht zu sehen. Die muss also per Videoübertragung gesteuert worden sein. Weiß jemand von euch, wie da dir rechtliche Lage in Österreich aussieht? Darf man mit Drohnen einfach über fremde Privatgrundstücke fliegen? Wenn Ja, ab welcher Höhe? Ich meine, Flugzeuge und Stelliten fliegen auch drüber, aber eben lange nicht so dicht.
Weiter oben haben wir die Rechtslage, wann Drohnen erlaubt sind, kurz geschildert. Diese ist derzeit noch aktuell.

Der ÖAMTC hat eine sehr gute Übersicht:
https://www.oeamtc.at/thema/drohnen/rec ... s-19350793

Kurzfassung, wenn eine Drohne mit Kamera über dein Haus fliegt, ist das vom Luftfahrtrecht ziemlich sicher verboten, weil man dafür eine Luftfahrtbewilligung braucht, die für Privatpersonen viel zu aufwändig ist.

Wie es mit der legalen Überflugshöhe zivilrechtlich ist, weiß ich auf die Schnelle nicht. Ich werde es aber noch nachsehen, weil jetzt möchte ich es selber wissen.

Zu bedenken sind auch:
Privatsphäre: Niemand muss sich gefallen lassen, dass irgendwer in sein Schlafzimmer schaut, egal ob mit Drohne oder Fernglas. Hier bestehen zivilrechtliche Abwehransprüche.
Datenschutz: Wenn die Drohne filmt, wird sich auch personenbezogene Daten verarbeiten (zB die Aufnahmen von Personen auf Grundstücken, über die sie fliegt). Dafür braucht es datenschutzrechtliche Genehmigungen, die es vermutlich nicht geben wird. Außerdem gibt es auch deswegen Unterlassungsansprüche.

Das Problem ist, wie so oft, dass das alles verboten ist, hilft nichts, wenn man keine Ahnung hat, wer das war (siehe auch die französische Geschichte weiter oben, wo scheinbar ja nie die Verursacher gefunden wurden).

Das EU-Parlament diskutiert derzeit ua über Roboter und vermutlich auch über Drohnen. Was da rauskommt, keine Ahnung, aber eine Registrierungspflicht für diejenigen, die nicht mehr als Spielzeuge gelten (leichter als 250g, fliegen nicht höher als 30m, Details siehe obige Links), erscheint realistisch und vertretbar.

User avatar
großkariert
Forumsnutzer/in
Posts: 12
Joined: 19 Apr 2018, 19:29

Re: Drohnen!

Post by großkariert » 27 Apr 2018, 15:52

Danke dir, ich dachte mir, dass sich die Rechtslage vielleicht in den letzten Jahren geändert hätte, weil sich die Technik der Drohnen und auch die Preise in den letzten Jahren dahingehend geändert haben, dass jetzt auch relativ gute Geräte für Privatpersonen erschwinglich sind. Dass das so, wie es passiert ist, wahrscheinlich nicht erlaubt ist, habe ich mir schon gedacht, gut das hier auch nochmal zu lesen.
Das Problem ist, wie so oft, dass das alles verboten ist, hilft nichts, wenn man keine Ahnung hat, wer das war (siehe auch die französische Geschichte weiter oben, wo scheinbar ja nie die Verursacher gefunden wurden).
Genau das ist der Punkt. Wobei von uns jetzt auch keiner so auf Krawall gebürstet ist, dass wir das direkt anzeigen wollen würden. Zumindest nicht, wenn es nur einmalig passiert. Kann ja auch sein, dass sich die Kinder heimlich die Drohne eines Elternteils ausgeborgt haben und Schabernack getrieben haben. Häufen sollte das allerdings nicht, Geduldsfäden sind ja auch nicht unendlich lang. Eine strengere Registrierungspflicht würde ich begrüßen.

Post Reply