Schlagzeilen, Neuigkeiten etc mit Comic Bezug

Fast alle Eigennamen in diesem Bereich sind markenrechtlich geschützt, auf weitere Hinweise darauf wird verzichtet.

Moderator: ThePurplePantywaist

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Schlagzeilen, Neuigkeiten etc mit Comic Bezug

Post by dejost » 12 Jan 2009, 14:10

Real- Life- Thor bekämpft Einbrecher

http://www.express.co.uk/posts/view/779 ... nderstruck
A THIEF got a lot more than he bargained for when he broke into a house – to be confronted by superhero Thor, God of Thunder.

Terrified, he leapt out of a first-floor window as the red-caped Nordic crusader approached him, glaring from beneath his silver-winged helmet.
Mr Alexander was just home from a Hogmanay fancy dress party. And that fearsome-looking outfit? Rather a lot of tin foil and a blanket. Still, this “Thor” could still be intimidating. He stands 6ft tall and, as a fitness fanatic, has bulging muscles.

Mr Alexander said: “As soon as he saw me, his eyes went wide with terror. He looked like he’d had a few drinks and decided to do a late-night break-in. But he hadn’t counted on the God of Thunder living here.”
Ob er Avengers Assemble gerufen hat, steht nicht da.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 29 Apr 2009, 17:14

http://ars.userfriendly.org/news/?id=1239892901

Illiad bzw userfriendly macht einen Bewerb, wo Leute selbst Comicstrips entwerfen und einschicken können, die dann auch so wie die bisherigen UF-Strips veröffentlicht werden.

Ob Illiad das macht, weil ihm die Ideen ausgehen oder weil die Fans das wollen, weiß ich auch nicht.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 15 Jun 2009, 18:04

Fix und Foxi wird eingestellt, da der Verlag Tigerpress in Insolvenz ist.
orf.at wrote:"Fix und Foxi" war zu seinen Glanzzeiten in den sechziger und siebziger Jahren das erfolgreichste deutsche Comicheft mit Auflagen von bis zu 400.000 Exemplaren pro Woche. Zeitweise lag "Fix und Foxi" noch vor dem Konkurrenten "Micky Maus".

Die Titelfiguren, zwei unternehmungslustige Füchse, wurden in den fünfziger Jahren von Rolf Kauka geschaffen, der die Hefte in seinem eigenen Verlag erfolgreich herausgab. Außer Fix und Foxi war ihr Kumpel Lupo, ein Wolf, der heimliche Star der Reihe, neben Oma Eusebia, Onkel Fax und dem Raben Knox.

"Fix und Foxi" war stets konservativer und konventioneller angelegt als "Micky Maus", fand aber gegen die US-Konkurrenz seine Leserschaft.
Ja, weiß nicht, hat mir nie so gefallen, auch als Kind nicht, aber es ist doch zu respektieren, dass die über 50 Jahre zum Teil sehr erfolgreich durchgehalten haben.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 27 Apr 2010, 21:50

orf.at wrote:"Snoopy" hat einen neuen Besitzer. Der Medienkonzern E. W. Scripps verkauft den berühmten Comic-Hund, seinen Freund Charlie Brown und die restlichen "Peanuts" für 175 Millionen Dollar (130 Mio. Euro) an die Iconix Brand Group, wie Scripps heute mitteilte. 20 Prozent der Anteile erhält allerdings die Familie des "Peanuts"-Zeichners Charles Schulz, die dafür auch ein Fünftel des Kaufpreises übernimmt.

Mit den Lizenzen für die "Peanuts", die auf zahlreichen Kleidungsstücken, Taschen und Gebrauchsgegenständen abgedruckt sind, wird jährlich ein Umsatz von mehr als zwei Milliarden Dollar erzielt. Iconix gehört eine Reihe von Kleidermarken wie die Unterwäscheserie Joe Boxer.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 394
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Post by ThePurplePantywaist » 06 Aug 2010, 15:18

http://derstandard.at/1280984111518/Auf ... onen-Comic
Hätte sich ein Drehbuchautor die Story ausgedacht, keiner hätte es geglaubt: Eine Familie hat in den USA wegen einer Zwangsvollstreckung ihr Haus räumen müssen und dabei ein millionenteures Comic-Heft gefunden. Nach Angaben des TV-Senders ABC vom Donnerstag fand die Familie im Keller das "Action Comic" Nummer 1. Das Heft, in dem zum ersten Mal "Superman" in seiner heutigen Form erschien, gilt als teuerstes Comic der Welt.

Vor einem halben Jahr hatte eine Ausgabe bei einer Versteigerung eine Million Dollar (etwa 750.000 Euro) gebracht. Das Heft war 1938 für zehn Cent auf den Markt.
Da hab ich nicht falsch copy-paste gemacht, sondern der Standard. Im letzten Satz fehlt wirklich ein Wort.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 29 May 2011, 13:29

Hier geht's zwar um Superhelden, aber die sind ja bekanntlich in Comics groß geworden:

http://orf.at/stories/2060912/
Eine barmherzige Samariterin mit Maske, Stiefeln und tiefem Ausschnitt ist neuerdings in Hongkongs Armenbezirken unterwegs. Sie verteile Nudeln, Hamburger und Kekse und gebe pro Person umgerechnet zehn bis 20 Euro, berichtete die Zeitung „Sunday Morning Post“.

Die Frau wolle ihre Identität nicht preisgeben. In einer E-Mail an die Zeitung bezeichnete sie sich als Geschäftsfrau, die "Zehntausende US-Dollar im Monat verdiene. „Ich will nicht, dass die Leute glauben, ich täte das nur, um berühmt zu werden“, schrieb sie nach Angaben der Zeitung. „Ich will nur den Armen helfen.“

Die Frau nennt sich Bauhinia-Heldin, in Anlehnung an die Blume in Hongkongs offizieller Flagge. Ihr Kostüm erinnert nach Angaben der Zeitung an die Hauptdarstellerin in dem 1965 in Hongkong gedrehten Film „Schwarze Rose“. Darin stiehlt die Heldin von Reichen und verteilt die Beute an Arme.
Das ist doch mal eine nette Nachricht, oder?

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 08 Oct 2011, 23:37

http://orf.at/stories/2083109/2083110/
In etlichen Filmen gibt es sie und auch in einigen britischen und US-amerikanischen Städten - Normalbürger, die als selbst ernannte Superhelden in zu engen Kostümen für Recht und Ordnung sorgen wollen. In Prag will SuperVaclav fehlende Zivilcourage im Alltag bekämpfen. Ohne Superkräfte muss er allerdings klein anfangen, auf einem schmalen Grat zwischen hehrem Anspruch und Denunziantentum: SuperVaclav geht mit Kostüm und Kamera gegen Parksünder und Raucher vor.
„Ich glaube, in dem Land läuft etwas schief“, sagte er in einem Interview mit der tschechischen Nachrichtenplattform Novinky: „Am meisten ärgert mich, dass niemand etwas tut, wir sind alle lasch, es herrscht komplette Hilflosigkeit, etwas zu verändern.“ Und so habe ich gar keine andere Wahl, als ins Superheldenkostüm zu schlüpfen. „Ich bin einfach ein Superheld, und ich glaube, das Land braucht einen Superhelden.“
Bei SuperVaclavs bisherigen Aktionen drängt sich allerdings die Frage auf, ob der Mann, der seine Identität bisher nicht lüftete, nicht deutlich übers Ziel schießt: Einem Raucher an einer Busstation erteilte er mit einem Kübel Wasser eine Lektion.

Zu fast so etwas wie internationalem Ruhm brachte er es aber mit einer Aktion gegen einen Hundebesitzer, der das verrichtete Geschäft seines Lieblings einfach in einem Park liegen ließ: SuperVaclav schnappte sich das Häufchen und brachte dem Mann dessen Fehlverhalten näher - und das nicht nur mit Worten. Allzu mutig stellte sich der Prager Superheld mit weißem Helm und Suspensorium dabei aber nicht an: In beiden Fällen ergriff er nach der Tat die Flucht vor den erbosten Opfern.
Er stehe erst am Anfang seiner Entwicklung, bemerkt SuperVaclav dazu in seinem Blog. Er wolle nicht feig sein, aber in der Situation sei es die beste Lösung gewesen. Kritik, dass seine Aktionen zu gewalttätig seien, lässt er nicht durchgehen: Der Kübel Wasser gegen die Raucher sei eher als Spaß zu verstehen.

Schon einige politische Gruppierungen seien an ihn herangetreten und hätten ihn für ihre Sache gewinnen wollen. Doch gesteht er ein, dass manche Leute ihn einfach als Spinner bezeichnen. Damit scheint er jedenfalls kein Problem zu haben - im Gegenteil: Er fordert seine Leser auf ,es ihm gleichzutun. Denn Tschechien brauche noch viel mehr Superhelden.
http://orf.at/stories/2083109/2083163/
Auf der Website Reallifesuperheroes.org finden sich mittlerweile über 620 selbst ernannte Superhelden - allesamt mit klingenden Namen und bunten Kostümen. Wie viele davon tatsächlich aktiv sind, ist aber unklar.
Einer der Ersten war Phoenix Jones in Seattle. Mit kugelsicherem schwarzen Outfit betreibt er so etwas wie Nachbarschaftswache in der US-Stadt. Sein Vorbild machte umgehend Schule: Mit Thorn, Buster Doe, Green Reaper, Gemini, No Name, Catastrophe, Thunder 88 und Penelope bekam er alsbald eine schlagfertige Truppe, die als Rain City Superhero Movement für Schlagzeilen sorgt. Dass der Job alles andere als ungefährlich ist, musste Phoenix Jones im Jänner feststellen: Bei einer Schlägerei wurde ihm die Nase gebrochen.

Zweiter Hotspot in den USA ist New York: Dort sorgt etwa The Dark Guardian, einer der wenigen nicht maskierten „Helden“ mit Nahkampfausbildung, für Recht und Ordnung. Auch der muskelbepackte Phantom Zero patrouilliert die Straßen des „Big Apple“, manchmal gemeinsam mit seiner Freundin Nyx, die als eine von wenigen Frauen in ihrer Freizeit zur Superheldin wird und sich vor allem um Obdachlose kümmert.
Auch Samaritan, Life und Cameraman, Champion, Tsaf, Thre3, Blindside und Zimmer operieren in New York. „Wir versuchen einfach, anständige Leute zu sein“, sagt Zimmer gegenüber der „New York Press“. „Wenn wir zusammenarbeiten, können wir vielen erreichen“, ergänzt Dark Guardian. Er hofft, dass sich noch mehr Leute zusammenfinden, um New York zu einem besseren Ort zu machen.

Vonseiten der US-Polizei hieß es, man habe prinzipiell nichts dagegen, wenn Normalbürger die Augen offen halten. Am besten sei es natürlich, wenn sie bei der Entdeckung von Verbrechen den Notruf wählen und gute Zeugen abgeben, statt selbst Leib und Leben zu riskieren. Wie die Zeugen aussehen, sei egal, schließlich sei man ja nicht die Modepolizei.

Code: Select all

Auch an Großbritannien ist der Trend nicht vorbeigegangen: In Torquay patrouillieren The Dark Spartan und The Black Void, im bürgerlichen Leben ein Finanzberater und ein Comicverkäufer, durch die Straßen. In der Stadt an der Südküste Englands, der „Englischen Riviera“, gibt es allerdings kaum Aufregung, bei der sie einschreiten müssten. Insofern geht es bei ihren Einsätzen eher darum, Betrunkene einigermaßen sicher nach Hause zu begleiten. Die örtliche Polizei ist eher um die Sicherheit der beiden „Helden“ als wegen der Kriminalitätsrate besorgt.

Wenn es in Birmingham Nacht wird, zieht The Statesman in Union-Jack-Kostüm und Zorro-Maske seine Runden. Lange Zeit wussten weder seine Mutter noch seine Freundin von der abendlichen Freizeitgestaltung des Bankers. In Yeovil im der Grafschaft Somerset, ebenfalls nicht unbedingt ein Brennpunkt der Kriminalität, huscht The Shadow im Ninja-Outfit durch die Straßen.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 29 Oct 2011, 10:32

Ein Monat später schreibt auch der Standard was drüber.

http://derstandard.at/1319181527356/Sel ... -aber-echt

Inhaltlich ziemlich das selbe wie der Artikel vom ORF, lediglich über Phoenix Jones rezente Verhaftung steht mehr drinnen.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 10 Dec 2011, 10:50

orf.at wrote:Einer der einflussreichsten Comiczeichner der vergangenen Jahrzehnte ist tot: Jerry Robinson starb nach Angaben der „New York Times“ („NYT“) am Mittwoch auf Staten Island in New York, drei Wochen vor seinem 90. Geburtstag.

Robinson nahm für sich in Anspruch, den „Joker“, den legendären Erzfeind von Batman, erfunden zu haben. Obwohl das nicht unumstritten ist, sehen die meisten Historiker tatsächlich den New Yorker als geistigen Vater des Schurken, der im Film von Cesar Romero, Jack Nicholson und Heath Ledger gespielt wurde.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 05 Jan 2012, 07:53

http://www.radiolab.org/blogs/radiolab- ... nt-rights/

Ich kann's mir leider nicht anhören - es geht um Actionfiguren, Zollrecht, findige Anwälte und die X-Men.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 05 Mar 2013, 12:06

http://orf.at/stories/2169929/
Als Comic-Held Batman verkleidet hat ein Mann der Polizei im englischen Bezirk West Yorkshire einen gesuchten Verbrecher ausgehändigt. „Den hab’ ich für euch gefangen!“, sagte der Unbekannte im Fledermauskostüm den verblüfften Beamten, als er mit dem mutmaßlichen Dieb und Betrüger im Schlepptau in die Wache spazierte.

Der Mann entschwand den Beamten zufolge nach seiner Mission wieder in die Nacht, um „gegen das Verbrechen“ in Bradford zu kämpfen.
Der Verbrecher übrigens ist wegen Betrugs und Hehlerei gesucht worden, also wahrscheinlich nicht in flagranti erwischt.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 09 Aug 2013, 22:20

http://orf.at/stories/2194180/
Die US-Comicschmiede Marvel hat ihre Rechte auf legendäre Figuren wie „Hulk“, die „Fantastic Four“ und die „X-Men“ vor Gericht verteidigen können.

Nachfahren des berühmten Zeichners Jack Kirby, die Anspruch darauf erhoben, unterlagen auch in einem Berufungsverfahren. Das New Yorker Gericht befand, dass Kirby die Figuren auf Kosten und im Auftrag von Marvel gezeichnet habe.

„Es steht außer Frage, dass Kirby ein Freiberufler war“, schrieb das Gericht zwar in einem gestern (Ortszeit) veröffentlichten Urteil. „Er hat seine eigene Arbeitszeit bestimmt und arbeitete von zu Hause aus“ und sei pro gezeichnete Seite bezahlt worden. Doch Kirby und die Comicfirma seien während der Zeit eng verbunden gewesen.
Zwischen 1958 und 1963 erschaffen

Es ging um Figuren, die Kirby zwischen 1958 und 1963 zusammen mit Marvels Comicautor Stan Lee schuf. „Ich wollte Jack für alle Aufgaben einsetzen, konnte es aber nicht, weil es nur ein einzelner Mann war“, wurde Lee in den Gerichtsunterlagen zitiert. „Er hat das höchste Honorar bekommen, weil er unser bester Künstler war.“

Die jahrzehntealten Superhelden feierten in den vergangenen Jahren eine Wiedergeburt auf der Kinoleinwand. Der weltgrößte Unterhaltungskonzern Walt Disney hatte Marvel 2009 übernommen. Im gleichen Jahr machten die vier erwachsenen Kinder von Zeichner Kirby Ansprüche an den Comicfiguren geltend.
Flame on. Hulk smash.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 06 Feb 2014, 07:40

http://derstandard.at/1389859457376/Wal ... hem-Gewinn
Im vergangenen Quartal per Ende Dezember sei der Nettogewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum um ein Drittel auf 1,8 Milliarden Dollar gestiegen, teilte der Konzern am Mittwoch mit. Der Umsatz stieg um 9 Prozent auf 12,3 Milliarden Dollar (9,1 Mrd. Euro).
Die Studio-Sparte lieferte einen Betriebsgewinn von 409 Millionen Dollar, das sind 75 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Allein mit Eintrittskarten für die Filme "Frozen" und "Thor: The Dark World" hat der Konzern 1,5 Milliarden Dollar eingenommen.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 394
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Schlagzeilen, Neuigkeiten etc mit Comic Bezug

Post by ThePurplePantywaist » 14 Oct 2015, 08:09

Batman-Erfinder Bob Kane wird posthum am Hollywood Walk of Fame gewürdigt.

http://orf.at/stories/2304086/
Bob Kane, wird 17 Jahre nach seinem Tod mit einem Stern auf dem „Walk of Fame“ geehrt. Am 21. Oktober soll die Plakette in Hollywood enthüllt werden, wie die Veranstalter gestern mitteilten. Dem 1998 im Alter von 83 Jahren gestorbenen Comic-Zeichner wird der 2.562. Stern auf dem berühmten Gehsteig zuteil.
Kane erfand den berühmten Fledermausmann 1939.
Heiliges Period-Piece, Batman.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 394
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Schlagzeilen, Neuigkeiten etc mit Comic Bezug

Post by ThePurplePantywaist » 22 Mar 2016, 07:37

Der US-Comicverlag DC Comics, vor allem für die Comicserie „Batman“ bekannt, hat in einem Gerichtsstreit um das Batmobil einen Sieg errungen. Das rasante Vehikel darf nicht ohne Erlaubnis nachgebaut werden.
http://orf.at/stories/2328629/2328653/
Der Verlag hatte einen Autohersteller verklagt, der Batman-Fahrzeuge nachgebaut und um rund 90.000 Dollar (82.169,27 Euro) verkauft hatte. Im vergangenen September stellte sich ein Gericht in Kalifornien auf die Seite von DC Comics. Demnach habe das futuristische Fahrzeug besondere Eigenschaften, die ebenso wie die Batman-Figur urheberrechtlich geschützt seien.
Heilige Designmonopolisierung, Batmite.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5149
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

AT&T kauft Batman

Post by dejost » 23 Oct 2016, 17:05

Für 85,4 Milliarden Dollar (78,45 Mrd. Euro) kauft der Telekomriese AT&T Batman, und als Draufgabe kriegen sie noch Time Warner, HBO, CNN sowie das Filmstudio Warner Bros.

http://orf.at/stories/2363438/2363437/
Eine Zustimmung der Kartellbehörden gibt es hier noch nicht, dadurch dass hier aber verschiedene Branchen betroffen sind, und es schon in alle Welt hinausposaunt wird, wird wohl eine Zustimmung erwartet.
Bei dem Deal handelt es sich um die bisher größte Unternehmensübernahme im Jahr 2016 - noch vor dem 66 Milliarden Dollar teuren Kauf des US-Gentechnikkonzerns Monsanto durch den deutschen Pharmariesen Bayer. AT&T will den Kaufpreis zur Hälfte in bar und zur Hälfte in eigenen Aktien bezahlen.
Mit der Übernahme wagt sich der größte US-Telekommunikationskonzern weit ins Geschäft mit TV- und Filminhalten vor. Damit folgt AT&T einem Branchentrend - die Telekomkonzerne suchen nach neuen stabilen Geldquellen und exklusiven Inhalten für ihre Netze, weil die Erlöse im klassischen Kerngeschäft unter Druck stehen.

So kaufte in den USA der Kabelanbieter Comcast 2011 NBCUniversal mit der gleichnamigen NBC-Senderkette und dem Universal-Filmstudio. Der größte AT&T-Rivale Verizon, zu dem bereits AOL mit Onlinemedien wie der Huffington Post gehört, will sich den Internetpionier Yahoo einverleiben. Allerdings könnte dieser Deal nach Bekanntwerden der massiven Hackerattacke auf Yahoo mit mindestens einer halben Milliarde betroffener Nutzer ins Wanken geraten.
Die Übernahme von Time Warner bedeute das Zusammengehen zweier Unternehmen, die sich perfekt ergänzen, erklärte AT&T-Chef Randall Stephenson. „Ein großes Ärgernis für Kunden ist, dass sie einmal für Inhalte zahlen und dann nicht überall und auf jedem Gerät Zugriff darauf haben“, so Stephenson. „Unser Ziel ist es, das zu ändern.“ Time-Warner-Chef Bewkes sprach von einem „großartigen Tag für Time Warner und seine Aktionäre“. Beide Konzerne hätten die moderne Medien- und Kommunikationslandschaft geprägt.
Spannend ist, dass Donald Trump sagt, er würde im Fall seiner Wahl der Fusion nicht zustimmen, denn so entstehen genau „jene Machtstrukturen, die ich bekämpfe“.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 394
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Re: Schlagzeilen, Neuigkeiten etc mit Comic Bezug

Post by ThePurplePantywaist » 13 Dec 2016, 16:24

Leider habe ich es verpasst, zu erwähnen, dass Wonder Woman vor etwa zwei Monaten zur UN-Botschafterin ernannt wurde.

Immerhin nutze ich jetzt die Gelegenheit, die Rückgängigmachung festzuhalten.
Nach nur zwei Monaten im Amt ist die Superheldin Wonder Woman nicht länger UNO-Ehrenbotschafterin. Die Comicfigur hatte dort die gesellschaftliche Stärkung von Frauen und den Kampf für Gleichberechtigung vertreten, aber auch Proteste ausgelöst.
Die UNO erklärte nicht, warum das Projekt mit der Superheldin nach so kurzer Zeit bereits am Freitag wieder beendet wird. UNO-Sprecher Jeffrey Brez betonte aber, Kampagnen mit fiktionalen Figuren würden oft nicht länger als ein paar Monate dauern.
Kritisiert wurde, dass Wonder Woman weiß ist und zu sexualisiert. Das mag jetzt stimmen, aber Wonder Woman ist eine der ersten - wenn nicht überhaupt die erste - Superheldin, die auch mit einer bewusst feministischen Agenda wenngleich von einem Mann in den 1940ern konzipiert wurde.
Dennoch zeigte sich der Verlag zufrieden mit dem Einsatz der Superheldin. „Wonder Woman steht für Frieden, Gerechtigkeit und Gleichberechtigung. Seit 75 Jahren hat sie viele motiviert und wird das auch noch lange nach dem Ende ihrer UNO-Ehrenbotschafterrolle tun“, sagte Sprecherin Courtney Simmons. Ein für 2017 geplanter Comic zur Stärkung von Frauen und Mädchen werde wie geplant erscheinen. Das Studio Warner Bros und DC unterstützen derzeit eine einjährige Kampagne der UNO und ihrer Kinderhilfsorganisation UNICEF für Geschlechtergerechtigkeit und mehr Frauenrechte.
Die UNO steht derzeit selbst wegen des Vorwurfs, in hochrangigen Positionen nicht genügend Frauen zu engagieren, in der Kritik. Es gab bisher keine einzige UNO-Generalsekretärin, allein im Vorjahr gingen neun von zehn der vakanten Führungsjobs an Männer.
http://orf.at/stories/2370867/2370879/

Finde den ORF-Artikel zu kurz recherchiert wegen der Kritik - nur weil WW sexy ist, kann's ja wohl nicht sein. Kann da nicht mehr dahinter stecken, Streitereien mit DC, irgendwelche reaktionären Kräfte oder was auch immer man sich ausdenken kann.

User avatar
ThePurplePantywaist
Die freundliche Hüfthose aus der Nachbarschaft
Posts: 394
Joined: 11 Jun 2014, 08:25
Location: The Interwebs
Contact:

Intoleranter Zeichner versteckt intolerante Botschaft in tolerantem Comic

Post by ThePurplePantywaist » 10 Apr 2017, 12:58

Intoleranter Zeichner versteckt intolerante Botschaft in tolerantem Comic

http://orf.at/stories/2386857/
Wegen versteckter islamistischer und antisemitischer Botschaften will Marvel Teile des in der Vorwoche erschienenen Comics „X-Men Gold #1“ zurückziehen. Zudem kündigte der Verlag die Einleitung disziplinärer Maßnahmen gegen den aus Indonesien stammenden Zeichner Ardian Syaf an.
Syaf ließ im Comic den Superhelden Colossus in einem T-Shirt mit dem Aufdruck „QS 5:51“ auftreten - ein Hinweis auf einen Koranvers, der nach islamistischer Auslegung die Wahl von Führern christlichen oder jüdischen Glaubens verbietet.

Für Aufregung in Indonesien sorgten zudem eine antisemitische Referenz auf die jüdische Superheldin Kitty Pryde sowie Codes, die sich auf eine im Dezember 2016 abgehaltene Großkundgebung von Islamisten in Jakarta beziehen.
Einer der Anlässe für den Typen war die Kandidatur zur Wiederwahl eines christlichen Gouverneur.

Der Typ steht immerhin zu seinem Unfug, besonders bizarr ist, dass die X-Men schon seit 50 Jahren eine sehr tolerante Botschaft gegen genau solche Typen aussenden, von 2 Juden erfunden wurden, der ganze Verlag und Konzern wohl überwiegend von Juden und Christen geleitet wird (wird dort auch Buddhisten, Moslems und Atheisten etc geben, aber der Disneychef ist Jude, und Stan Lee der zumindest formal eine der obersten Figuren im Marvel Verlag ist ist wie erwähnt auch Jude, der CEO ist vermutlich katholisch, nicht dass uns - bzw irgendwelche indonesischen Reaktionäre was angeht), aber und der Disneykonzern auch schon mal ab und an christliche Grundwerte und Botschaften propagiert. Allein dass er für die arbeitet zeigt entweder von wenig Hirn oder wenig Konsequenz oder eh beides.

Im englischen Wiki-Eintrag zu Collossus steht dazu:
Controversy arose when the image went viral as X-Men is known to champion equality, tolerance and inclusivity and instead was being used to promote bigotry.
“The mentioned artwork in X-Men Gold #1 was inserted without knowledge behind its reported meanings. These implied references do not reflect the views of the writer, editors or anyone else at Marvel and are in direct opposition of the inclusiveness of Marvel Comics and what the X-Men have stood for since their creation. This artwork will be removed from subsequent printings, digital versions, and trade paperbacks and disciplinary action is being taken.”

Post Reply