Donald Trump 45th President of the United States of America

Klassisches Forum, ohne jedwede Themenvorgabe, also zu allen anderen Themen

:usuk forum about anything else
TrumpSuip
Ich habe schon einmal gepostet
Posts: 1
Joined: 01 Dec 2016, 04:44

Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by TrumpSuip » 01 Dec 2016, 08:16

Chosen head USA Donald Trump told about the reforms that he mean execute the first 100 days presidency.
According to Donald Trump, realization reforms, base that is principle «USA at first place," will help "do state revive the great and to restore the middle class."
Trump planning cancel restrictions on hydrocarbon production, including offshore fields.
Also elected chosen president America said said that the investigation will require all absolutely visa violations by migrants in the United States.
The politician said said that to introduce a formal people 5-year ban on lobbying in the United States and life unlimited - lobbying on behalf of foreign governments.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5164
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by dejost » 02 Dec 2016, 22:15

Donald Trump wird also der nächste Präsident der USA sein - ein Mann der das postfaktische Zeitalter zumindest wesentlich beschleunigt hat und der doch zur Überraschung vieler gewonnen hat, und das nicht zuletzt, weil er im Wahlkampf keine Skrupel, keine Scham und keine Selbstkritik kannte und sich vor allem von Fakten nicht beeinflussen ließ.

Auch jetzt, wo der Wahlkampf schon erfolgreich geschlagen ist, hört er nicht auf, irgendwelchen Schwachsinn zu verzapfen, wie zB dass es Wahlbetrug gegeben hätte und er "in echt" auch die Popular Vote gewonnen hätte, also dass nicht Hillary Clinten über 2 Millionen mehr Stimmen hatte, sondern er, weil Millionen Illegale gewählt hätten. Und wie so vieles davor (und es steht zu befürchten: danach) glauben ihm das genug Leute, obwohl er nicht einmal versucht, das irgendwie zu belegen.
Gleichzeitg übrigens versucht er zu verhindern, dass die Grüne Jill Stein in einigen Staaten neu auszählen lässt weil - Achtung, diese Ironie entgeht ihm offensichtlich - sie angeblich für das behauptete Manipulationspotential keine Belege hatte.

Die Medien kommen schon kaum nach, über seinen Dämlichkeiten zu berichten, aber es schert scheinbar zu wenige, weil die alle in ihren Facebook/Twitter/Google/Breitbart-Filterblasen/Echokammern sitzen und daher gar nicht auf die Idee kommen, dass das, was er so von sich gibt, nicht 100% richtig sein könnte.

Die Daily Show hat einen eher satirischen Vorschlag gemacht, wie man damit umgehen kann (ihn behandeln so wie er sich benimmt - wie ein Kleinkind), aber das zeigt nur die Hilflosigkeit der Mainstreammedien (und der intellektuellen Eliten) mit diesem Symptom der heutigen Probleme umzugehen. -> http://www.comedycentral.tv/shows/506-the-daily-show

Auch ich habe keine Ahnung, was das noch für Konsequenzen mit sich bringen wird - zumindest gelegentlich werden wir aber berichten oder kommentieren.

Make kortz.at great again!


Trumpty Dumpty

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by Trumpty Dumpty » 13 Dec 2016, 10:43

Trump legt den Sumpf trocken, indem er die größten Alligatoren für sich arbeiten lässt.
Im Wahlkampf hat es der Multimillionär und New Yorker Donald Trump erfolgreich verstanden, den Eindruck zu erwecken, er habe mit der US-Finanzindustrie, die wegen der Wirtschaftskrise und ihrer Folgen schwer in Verruf geraten ist, nichts zu tun. Dabei gab und gibt es allein geschäftsbedingt seit Jahren enge Beziehungen zu zahlreichen Größen der Bankenszene.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Google+ teilen

Nach der Wahl werden diese nun auch wieder sichtbar - besonders in der Zusammenstellung von Trumps Kabinett. Der designierte US-Präsident berief nun den Goldman-Sachs-Manager Gary Cohn als Chef des Nationalen Wirtschafstrates ins Präsidialamt. Cohn ist derzeit Präsident und Chief Operating Officer (COO) der Großbank Goldman Sachs. „Als mein Topwirtschaftsberater wird Gary Cohn seine Talente als sehr erfolgreicher Geschäftsmann einsetzen, um für das amerikanische Volk zu arbeiten“, sagte Trump am Montag.
Trump setzt auch bei anderen wichtigen Posten auf einstige Goldman-Mitarbeiter: Das Finanzministerium wird Steven Mnuchin führen, Steve Bannon soll Chefstratege werden. Sollte der 56-jährige Cohn in die Politik wechseln, könnte das bei Goldman den Weg für Wall-Street-Manager frei machen, die seit Jahrzehnten bei der Bank sind, aber bisher in der zweiten Reihe Platz nehmen mussten. Goldman Sachs lehnte eine Stellungnahme ab.
Die Berufung von hochrangigen Bankern in eine US-Regierung ist nichts Ungewöhnliches - im Fall Trumps allerdings doch: Dieser hatte sich während des Wahlkampfs nämlich immer zum Kämpfer gegen die Wall Street und für die „Main Street“, also die Interessen der arbeitenden Bevölkerung, stilisiert.

Immer wieder betonte er, seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton werde von Goldman Sachs „total kontrolliert“. Regelmäßig warf er ihr vor, wirtschaftspolitisch würde sie nur die Interessen der Finanzindustrie, die seit der Wirtschaftskrise jahrelang in Verruf war, vertreten. Im Wahlkampf waren bezahlte Reden, die Clinton vor Größen der Finanzindustrie hielt, eine Belastung für die Demokratin.
Trump verschob unterdessen am Montag eine Pressekonferenz, in der er am Donnerstag gemeinsam mit seinen Kindern Einzelheiten dazu bekanntgeben wollte, wer künftig seine Geschäfte führen wird. Er werde „in der nahen Zukunft“ in einer Pressekonferenz über seine Geschäfte, Kabinettsentscheidungen „und alle anderen Themen, die von Interesse sind“, sprechen, schrieb der 70-jährige Republikaner dann am späten Abend. Seine letzte richtige Pressekonferenz war im Juli. Laut Informationen aus Trumps Team soll die Pressekonferenz nun im Jänner - vor der Angelobung - stattfinden. Die Zusammenstellung der Regierungsmannschaft nehme mehr Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch als gedacht, hieß es.
Sehe nicht, was ihm da so schwer fällt - soll einfach weiterhin die Typen nehmen, die ihm Wall Street & Co schicken.
Statt die versprochene Pressekonferenz abzuhalten, kündigte Trump in einem Tweet an, er würde die Leitung seiner Privatgeschäfte vor der Amtsübernahme seinen Kindern übertragen. Trump hatte bereits zuvor angekündigt, sich komplett aus seinen Unternehmen zurückziehen zu wollen. Auch diesmal blieb Trump Details schuldig.

„Obwohl mich das Gesetz nicht dazu verpflichtet, verlasse ich meine Unternehmen vor dem 20. Jänner, um mich voll auf die Präsidentschaft zu konzentrieren“, kündigte der Immobilienmilliardär am Montagabend (Ortszeit) über den Kurznachrichtendienst Twitter an. Seine Söhne Donald Jr. und Eric würden die Unternehmen künftig zusammen mit Geschäftsführern leiten.
Der 70-Jährige war als Geschäftsmann häufig umstritten. Mit seinen Casinogeschäften ging er mehrfach in Konkurs, seine „Universität“ stand unter dem Verdacht, Studenten betrogen zu haben. Trump hatte sich erst vor wenigen Wochen in einem Vergleich auf die Zahlung von 25 Millionen Dollar Schadenersatz verständigt. Mit seinem weitverzweigten weltweiten Firmen würde Trump als Präsident permanent Interessenkonflikte haben.
Gegen das Establishment und für den kleinen Mann.

http://orf.at/stories/2370798/2370800/

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5164
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by dejost » 23 Dec 2016, 19:01

realDonaldTrump wrote:The global warming we should be worried about is the global warming caused by NUCLEAR WEAPONS in the hands of crazy or incompetent leaders!
https://twitter.com/realDonaldTrump/sta ... 6354269184

Wo er recht hat, hat er recht.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5164
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Alternative Fakten am laufenden Band

Post by dejost » 07 Feb 2017, 14:07

Trump ist nun seit kurzem tatsächlich Präsident und hat ua einen Erlass/Dekret (die korrekte Übersetzung weiß ich jetzt nicht) erlassen, demzufolge Personen aus bestimmten, muslimischen Ländern (aber nicht die muslimischen Länder, wo er Geschäftsinteressen hat) nicht mehr einreisen dürfen, auch wenn sie schon Visas, Green Cards odgl haben. Prompt wurde das von einem Gericht behoben, was - auch nicht überraschend - dazu geführt hat, dass er den Richter direkt attackiert hat.

Als zu erwartende Begründung für den Erlass hat er angeführt, dass der IS so böse ist, und in weiterer Folge, dass die "very, very dishonest press" über die islamistischen Terroranschläge schon gar nicht mehr berichtete. Dieses Mal hat er sich aber nicht auf die bloße Lüge, ich meine postfaktische, unwahre Behauptung beschränkt, sondern hat eine - so die eher einhellige Meinung - hastig zusammengeschmissene Liste mit einem eher willkürlichen Zeithorizont (September, 2014 - December, 2016) vorgelegt. Geschert hat er bzw seine Leute sich dabei auch um nix, der Guardian hat sich die Mühe gemacht, zu allen 78 Fällen zu recherchieren: https://www.theguardian.com/us-news/201 ... e-reported

Das ganze ist wirklich lächerlich (wobei für Trump-Verhältnisse normal), als da Terroranschläge wie die in Berlin und Paris drauf sind, über die weltweit ausführlich berichtet wurde. Auch sonst hat der Guardian zu beinahe allen Fällen, selbst denen die nur sehr allgemein beschrieben waren, Medienberichte gefunden hat. Und da waren dann Fälle dabei wo irgendwo in Südosteuropa irgendwer irgendwen anderen mit dem Messer verletzt (und der IS dann vermutlich nachher die Sache für sich beansprucht) - jetzt sicher tragisch, aber irgendeinen Fehler der Medien kann ich darin nicht erblicken, wenn das nicht tagelang die Titelseiten dominiert.

Aber bei Trump ist das leider business as usual.
Eine gute Nachricht immerhin, dass die Medien, die Trump mit großer Freude und ohne Zurückhaltung attackiert ("you are fake news") immerhin jetzt mehr statt weniger LeserInnen haben.

Make http://Kortz.at great again!

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5164
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Trump vs common decency

Post by dejost » 10 Feb 2017, 09:30

Trump hat ja vielerlei Geschäftsinteressen, und missbraucht seine Stellung als Präsident, um sie zu fördern. Traurig.

Im Anlassfall hat eine Gewandkette eine Kollektion von seiner Tochter Ivanka aus dem Sortiment gekommen, weil sie sich nicht gut genug verkauft.

Trump twittert da natürlich wütend darüber, aber auch vom offiziellen Präsidentenaccount.
http://orf.at/stories/2378814/2378797/
„Dies ist ein Missbrauch des öffentlichen Amts zum privaten Vorteil“, sagte Richard Painter, früherer Ethikbeauftragter in der Regierung von Präsident George W. Bush, dem „Wall Street Journal“. Es sei zudem ein Machtmissbrauch, denn die Nachricht sei eindeutig - Nordstrom werde so zur „Persona non grata“ der Trump-Regierung erklärt. Es habe noch nie zuvor einen US-Präsidenten gegeben, der seine Macht des Amtes so offensichtlich zum Vorteil seiner eigenen Familie ausnutze, kritisierte Jordan Libowitz von der Non-Profit-Organisation Citizens for Responsibility and Ethics in Washington.
Auch Kellyanne "Alternative Facts" Conway rückt aus, um Ivankas Geschäftsinteressen zu verteidigen. Und es ist eine großartige Verteidigung, fantastisch.
„Ich hasse Shopping, aber selbst ich hole mir heute selber etwas“, sagte Conway. Sie bezeichnete den Appell als „gratis Werbung“, die sie für die „wundervolle Kollektion“ von Trumps Tochter mache. „Geht und kauft heute ein, alle. Ihr könnt es im Internet finden.“ Sie selbst besitze einige Teile der Modelinie
(Nebenbemerkung: Als sie das mit "alternative facts" zum ersten Mal im Fernsehen gesagt hat, da hat sie vorher kurz innegehalten, bevor sie es gesagt hat, als ob sie gerade einen Brechreiz unterdrücken musste. Und nachher hat sie sich über's Haar gewischt. Ich bin jetzt kein Körpersprachenspezialist, und bis jetzt war ich der Meinung, der Frau kann nichts mehr peinlich sein, aber ganz sicher bin ich mir nicht).
Mit diesem Aufruf könnte Conway die Ethikregeln der US-Regierung verletzt haben. „Es handelt sich um einen klaren Verstoß gegen das Verbot, das öffentliche Amt zum privaten Vorteil zu missbrauchen“, sagte Don W. Fox, der ehemalige Direktor der Aufsichtsbehörde Office of Government Ethics, der „Washington Post“.
Ich kann schon irgendwie noch nachvollziehen, dass Trump noch grundsätzlich Unterstützer in der Bevölkerung hat - aber wieso solche Aktionen gutgeheißen werden, von Leuten die ihn gewählt haben, damit er den Sumpf trockenlegt, verstehe ich nicht. Traurig!

User avatar
Kamila
Die Gattin
Posts: 48
Joined: 21 Mar 2006, 12:29
Location: Wien

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by Kamila » 10 Feb 2017, 09:57

Fantastischer Bericht! Was sich da in den USA jetzt abspielt...traurig, einfach traurig!

Auf MSNBC sagt Louise Mensch, dass Trump mit der Nordstorm "Affäre" von seinen kürzlichen Niederlagen (Aufhebung des Einreiseverbots, Kritik von Neil Gorsuch) ablenken möchte. Traurig!
"It's snowing still," said Eeyore gloomily. "So it is." "And freezing." "Is it?" "Yes," said Eeyore. "However," he said, brightening up a little, "we haven't had an earthquake lately"

by Eyeore


User avatar
Veit
Öfter als 5mal gepostet
Posts: 8
Joined: 06 Feb 2017, 09:40
Location: zw. Wien und Berlin

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by Veit » 10 Feb 2017, 13:40

Kamila wrote:Fantastischer Bericht! Was sich da in den USA jetzt abspielt...traurig, einfach traurig!

Auf MSNBC sagt Louise Mensch, dass Trump mit der Nordstorm "Affäre" von seinen kürzlichen Niederlagen (Aufhebung des Einreiseverbots, Kritik von Neil Gorsuch) ablenken möchte. Traurig!

Ergibt Sinn...oh mann. :/
Ich treibe aktiv Sport und zwar eine alte asiatische Kampfkunst namens Sh'la fen.

harald
33.33% der Leserschaft
Posts: 1152
Joined: 04 Apr 2006, 10:50
Location: Klosterneuburg

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by harald » 16 Jul 2017, 20:00

Wer sich mal ansehen will, wieviel Dekrete Trump so erlassen hat, und eine Kurzzusammenfassung dazu haben will, sollte diesen Artikel lesen (ist auf Englisch):

http://www.businessinsider.de/trump-exe ... 017-1?op=1

Zum Travel Ban, der in den Medien recht oft aufgegriffen wurde und 6 Staaten betrifft für zumindest 90 (bzw. 120) Tage hat sich auch einiges getan. Einige Richter in unterschiedlichen Staaten haben den Ban für nicht anwendbar erklärt, der Supreme Court hat Teile des Dekrets aber wieder für anwendbar erklärt. Er hat aber gleichzeitig gesagt, dass folgende Personengruppe einreisen darf:
people with a "bona fide relationship" to a U.S. person or entity could not be barred.
Ein Richter in Hawaii hat gesagt, dass das Dekret dem gesunden Menschenverstand widerspreche, da Großeltern nicht einreisen dürfen, Ehegatten jedoch schon. Daher müsse es zu einer erweiterten Auslegung des Begriffs
close familial relationship
kommen.

Jetzt ist dann der Supreme Court wieder an der Reihe, da das dem Justizministerium nicht passt.

Übrigens, die Vereinbarkeit des Dekrets mit der Verfassung ist auch noch nicht ausjudiziert, soweit ich das den Artikeln entnehmen konnte.

http://edition.cnn.com/2017/07/14/polit ... index.html
https://www.reuters.com/article/us-usa- ... SKBN19Z1R7
--Harald
Image

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5164
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by dejost » 02 Aug 2017, 14:46

Irgendwie hatte ich ja die Vermutung, dass sich Trump selbst im Laufe der (Amts-)Zeit etwas normalisiert. Doch da lag ich falsch.
orf.at wrote:Ob bei Empfängen oder vor Pfadfindern: US-Präsident Donald Trump lässt bei Veranstaltungen kaum eine Gelegenheit aus, Konflikte anzuheizen und mit unangemessenen Aussagen aus dem Rahmen zu fallen.
Er hat schon mehrere Leute rausgehaut, unter anderem den FBI-Chef, dessen Handlungen betreffend der Clinton-Email-Affäre auf jeden Falls sehr geholfen haben aber der eben auch seine Russlandkontakte untersuchen hat lassen, und zuletzt den Kommunikationschef, der ca 10 Tage im Amt war, aber da auch ganz wie sein Kurzzeitchef Leute beflegelt hat.

Trump wurde ja schon mehrfach als Bullshit-Artist bezeichnet, das hat ihm geholfen sein Vermögen zu behalten (oder zu vermehren oder nicht zu sehr zu verlieren, genaues weiß man nicht), es hat ihm die Wahl geholfen (gemeinsam mit vielen anderen Umständen) und er hört jetzt im Alter von 70 natürlich nicht auf damit.

Die einzelnen Schwachsinnigkeiten, der er so von Tag zu Tag aufführt sind mir zu müsham hier festgehalten zu werden, aber fix scheint zu sein, dass ein US-Präsident nicht einmal ein bisschen präsidiabel sein muss.

Feind des Feind des Volkes

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by Feind des Feind des Volkes » 03 Aug 2018, 09:11

International gerät Trump für seine Angriffe auf Medien zunehmend in die Kritik. „Seine Attacken sind strategisch, sollen das Vertrauen in die Berichterstattung untergraben und Zweifel an überprüfbaren Fakten schüren“, schrieben die Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen und der Interamerikanischen Menschenrechtskommission, David Kaye und Edison Lanza.

„Wir sind besonders besorgt, dass diese Angriffe das Risiko erhöhen, dass Journalisten Gewalt ausgesetzt werden.“ Trump habe zudem nie den Beweis erbracht, dass Medien aus unlauteren Motiven falsch berichtet hätten.
https://orf.at/stories/2449514/

Wenn's schon Sonderberichterstatter braucht, weiß man eh, was es geschlagen hat.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5164
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

"Truth isn't Truth" - Politik des absoluten Realitätsverlustes

Post by dejost » 20 Aug 2018, 07:59

In bester Orwell'scher Manier hat Rudy Giuliani, früher einmal Bürgermeister von New York, jetzt hauptberuflich Apologet von Trump, gesagt:
"Truth isn't truth".

Der Hintergrund ist eine Aussageverweigerung - die Medienberichte legen nahe, dass bei wahrer Aussage eine Ermittlungsbehinderung zugegeben werden müsste, bei unwahrer wäre dies Falschaussage. (Deswegen: pleading the fifth).

"Elektroman" bringt es auf den Punkt:
Trump und Konsorten bereiten eine Politik des absoluten Realitätsverlustes vor
Zuerst streitet man es ab dann spricht man der Tat die Illegalität ab um dann am Ende einfach zu sagen dass es mehrere Wahrheiten gibt und man sich einfach eine konstruiert die Einem genehm ist

https://derstandard.at/permalink/p/1033725265

Dazu passen auch die hier gelegentlich verbreiteten Breitseiten gegen unabhängige und deswegen kritische Medien

Was sich auch schon bei uns zeigt, immer mehr unverantwortliche Politiker kommen mit immer ähnlicher werdenden Maschen durch.
Facebook, Twitter und Google haben schon erste Versuche gestartet, das massive Verbreiten von Lügen hinanzuhalten (weil sie erkannt haben, dass das langfristig ihre Geschäftsinteressen schädigt) - die Zivilgesellschaft hat offensichtlich kein Interesse daran, Politik nicht nur durch dummdreiste Lügen zu definieren.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5164
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Trump vs Google (?)

Post by dejost » 28 Aug 2018, 14:47

https://futurezone.at/digital-life/dona ... /400102148
Er habe gerade "Trump News" gegoogelt und die meisten Resultate, die er auf Google fand, waren solche, die er als "Fake News Media" bezeichnet. Auf Twitter beschwerte er sich etwa, dass CNN sehr weit oben zu finden sei. Die Suchresultate seien "gefälscht", schreibt er in Großbuchstaben. "Illegal?", fragt er. 96 Prozent der Nachrichten seien linkslastig, Artikel konservativer Medien würden unterdrückt werden. Google, schreibt der Präsident der Vereinigten Staaten, "kontrolliere was wir sehen und was nicht".
Beim letzten Satz, den die Fuzo hier übersetzt und zitiert (hoffentlich richtig), bin ich zur Abwechslung mal ganz bei Trump.

Das Problem ist ja, dass "die Menschen Suchmaschinen als vertrauenswürdige öffentliche Güter einstufen, obwohl sie profitorientierte Werbeunternehmen sind" (vgl hier). Immerhin Trump ist hier schlauer als der Durchschnittsuser, weil er ganz von alleine erkannt hat, dass dem nicht so ist.
Da Trump auch mal nur grumgrölt, aber wenig Taten folgen lässt, würde ich jetzt nicht erwarten, dass er diesen gordischen Knoten zerschlagen kann - ich würde ihm aber zujubeln, wenn es ihm gelingt.

Eine realistischer Verlauf wäre imho, dass Google einfach bei IP-Adressen von Trump andere Ergebnisse einblendet, ich bin sicher Fox News, Infowars, Breitbart uvm haben zahlreiche Artikel, wieso Trump der beste Präsident aller Zeiten ist (oder zumindest viel besser als Obama und größere Hände hat er auch, das würde ihm wohl schon reichen).

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5164
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

ein schwacher Trost: Erwachsene sind im Raum

Post by dejost » 09 Sep 2018, 20:36

Beruhigend:
Laut dem Gastbeitrag, der am Donnerstag veröffentlicht worden ist, arbeiten Teile der US-Regierung insgeheim gegen Trump, um Schaden von den USA abzuhalten. Die „New York Times“ publizierte den Text mit dem Hinweis, dass es sich bei dem Autor um ein hochrangiges Regierungsmitglied handle. In dem Beitrag wird beschrieben, wie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Teile von Trumps dessen Politik blockierten. Die Wurzel des Problems sei die Unmoral Trumps. „Es mag in dieser chaotischen Zeit vielleicht nur ein schwacher Trost sein, aber die Amerikaner sollen wissen, dass Erwachsene im Raum sind.“
https://orf.at/stories/3010181/

Ok, die Republikaner haben also doch noch ein paar Leute, denen es nicht nur um Steuersenken für Reiche, liberales Waffenrecht und Todesstrafe geht, sondern die auch noch im besten Sinne konsverativ sind: Das Gute bewahrend, und das ist halt auch der letzte Rest von politischem Anstand, den es vor Trump (der ja wie erwähnt ein Symptom, bestenfalls ein Katalysator, aber keineswegs die Ursache ist) gegeben hat.

Aber auch wieder beunruhigend, dass das beruhigend ist.
Neben Pence sahen sich schon zuvor zahlreiche Regierungsmitglieder in einer bisher nie da gewesenen Politshow gezwungen, ihre Unschuld zu beteuern. Der bei Trump in Ungnade gefallene Justizminister Jeff Sessions tat dies ebenso wie Außenminister Mike Pompeo und UNO-Botschafterin Nikki Haley. Trump forderte den Autor des Beitrags auf, sich zu stellen. „Um der nationalen Sicherheit willen sollte die ‚New York Times‘ seinen Namen sofort veröffentlichen“, sagte Trump und nannte den Autor einen „Feigling“.
In dem „NYT“-Artikel wird das Bild einer Regierung gezeichnet, in der hochrangige Vertreter den Präsidenten als Gefahr für die USA betrachten. Trumps Politik werde durch die eigenen Mitarbeiter torpediert. Ihr Ziel sei es dabei, die „fehlgeleiteten Impulse“ des Präsidenten zu bändigen, hieß es in dem Gastbeitrag. Trumps Führungsstil sei „ungestüm, feindlich, kleinlich und ineffektiv“.

Hochrangige Mitglieder würden sich in aktivem Widerstand ständig darum bemühen, die „fehlgeleiteten Impulse“ des Präsidenten zu bändigen und seine „schlimmsten Einfälle“ zu vereiteln: „Ich sollte das wissen. Ich bin einer von ihnen“, schrieb der Autor.

Er fällt ein vernichtendes moralisches Urteil: „Die Wurzel des Problems ist die Unmoral des Präsidenten.“ Als Beispiel werden Trumps „Vorliebe für Autokraten und Diktatoren“ wie den russischen Staatschef Wladimir Putin und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un genannt, während er gleichzeitig die traditionellen Verbündeten der USA geringschätze.

Der Autor preist die „unbesungenen Helden“ in der Regierung, die für den Schutz der „demokratischen Institutionen“ vor dem Präsidenten kämpften. Sie hätten auch dafür gesorgt, dass Russland für seine mutmaßlichen Einmischungen in die US-Wahl bestraft wurde und die Kooperation mit den Verbündeten weiterläuft.
https://orf.at/stories/3007001/


Achja, apropos:
[In „Fear: Trump in the White House“] wird Trump als wütender, paranoider Ignorant dargestellt, der sich vollkommen der Kontrolle seiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen entzieht. Das Weiße Haus sei ein Hort des Chaos, und Trump dränge ständig zu Aktionen, die schwere Konflikte zur Folge hätten – sodass sich sein Umfeld gezwungen sehe, seine Anweisungen zu ignorieren.
https://orf.at/stories/3004061/
Dadurch befinde sich das Weiße Haus ständig im Zustand eines „Nervenzusammenbruchs“, so [Pulitzer-Preisträger und „Watergate“-Reporter Bob] Woodward in dem Buch. Unter anderem soll Trump gefordert haben, den syrischen Machthaber Baschar al-Assad zu töten. „Lasst uns Assad verdammt noch einmal töten. Lasst uns ganz viele von denen töten“, soll Trump in einem Telefonat gerufen haben. Verteidigungsminister James Mattis legte auf und sagte: „Das machen wir nicht. Wir gehen maßvoller vor.“ Trump bestritt nach Bekanntwerden der Vorwürfe, dass er Assad töten habe lassen wollen: „Das wurde niemals auch nur in Erwägung gezogen.“

In einer Anekdote soll Trump im Jänner seinen Nationalen Sicherheitsrat gefragt haben, warum sich die USA eine teure Militärpräsenz auf der koreanischen Halbinsel leisten würden. „Wir machen das, um den Dritten Weltkrieg zu vermeiden“, so dem Buch zufolge Mattis’ Antwort. Anschließend soll Mattis gesagt haben, Trump habe den Verstand „eines Fünft- oder Sechstklässlers“.

In dem Buch berichtet er nach Angaben der Zeitung, der damalige Wirtschaftsberater Gary Cohn habe „einen Brief von Trumps Schreibtisch gestohlen“, mit dem der Präsident ein Handelsabkommen mit Südkorea habe auflösen wollen. Cohn habe einem Mitarbeiter später gesagt, er habe damit die nationale Sicherheit schützen wollen – und dass Trump das Fehlen des Schreibens nicht bemerkt habe.
Usw usf.

Und was war Trumps Reaktion?
Hysterische Herumgetwittere, von wegen Lügen und Verschwörung der Demokraten.
Also eh das Übliche.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5164
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by dejost » 12 Oct 2018, 13:11

Langsam zumindest findet auch orf.at bessere Worte, um mit dem Phänomen Trump umzugehen:

zB "Gipfel der Skurillität", oder "Melania Trump hält sich für meistgemobbte Person".
Wenn sie dann auch Schlagzeilen haben wie zB "Trump behauptet wahrheitswidrig" oder "Trump beharrt auf Richtigkeit von nachweislich unwahren Behauptungen" dann sind wir langsam da, wo wir schon seit dem Beginn eines Radikal-Populismus hätten sein sollen, der nicht nur mit Verkürzungen und Übertreibungen arbeitet, sondern auch ohne Hemmungen mit der offensichtlichen Unwahrheit.

PS: Der "Gipfel der Skurillität" war, wie Kanye West (der sich ja jetzt nur mehr Ye nennt, oder ist das auch schon überholt?) Trump in einer langen, recht wirren Rede angeschmachtet hat, so schlimm, dass es - laut dem Bericht - sogar Trump schon peinlich war. Gifpel ist da trotzdem übertrieben "vorübergehender Höhepunkt" oder "Zwischenhoch", meinetwegen "heutiger Gipfel der Skurillität erreicht?" oder sowas wäre da korrekt.

User avatar
HalberHannes
Forumsnutzer/in
Posts: 39
Joined: 10 Apr 2018, 21:41

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by HalberHannes » 13 Oct 2018, 13:44

Das ist generell der Widerspruch des Journalismus - wahrheitsgemäß, bzw. "objektiv" beide Seiten abzubilden, wird ab einem gewissen Punkt zur Farce aber dadurch, dass Trump permanent die Medien angreift, lastet besonderer Druck auf den Journos möglichst "neutral" und fair zu berichten, was angesichts der praktischen Politik, der Sprunghaftigkeit und er permanenten Angriffe auf die Medien irgendwann beinahe unmöglich wird - eine riesige, selbsterfüllende Prophezeiung.
"“I accept chaos, I'm not sure whether it accepts me.” ― Bob Dylan

gaudi
Forumsnutzer/in
Posts: 29
Joined: 22 Sep 2018, 00:49

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by gaudi » 30 Oct 2018, 17:27

HalberHannes wrote:
13 Oct 2018, 13:44
Das ist generell der Widerspruch des Journalismus - wahrheitsgemäß, bzw. "objektiv" beide Seiten abzubilden, wird ab einem gewissen Punkt zur Farce aber dadurch, dass Trump permanent die Medien angreift, lastet besonderer Druck auf den Journos möglichst "neutral" und fair zu berichten, was angesichts der praktischen Politik, der Sprunghaftigkeit und er permanenten Angriffe auf die Medien irgendwann beinahe unmöglich wird - eine riesige, selbsterfüllende Prophezeiung.
Ich werde mir in Ruhe alle weiteren Beiträge in dieser Diskussion durchlesen, aber meines Erachtens hat es HalberHannes im Beitrag vom 13. Oktober auf den Punkt gebracht.

User avatar
jellyfish
Öfter als 5mal gepostet
Posts: 9
Joined: 13 Nov 2018, 08:28

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by jellyfish » 13 Nov 2018, 09:01

dejost wrote:
12 Oct 2018, 13:11
PS: Der "Gipfel der Skurillität" war, wie Kanye West (der sich ja jetzt nur mehr Ye nennt, oder ist das auch schon überholt?) Trump in einer langen, recht wirren Rede angeschmachtet hat, so schlimm, dass es - laut dem Bericht - sogar Trump schon peinlich war. Gifpel ist da trotzdem übertrieben "vorübergehender Höhepunkt" oder "Zwischenhoch", meinetwegen "heutiger Gipfel der Skurillität erreicht?" oder sowas wäre da korrekt.
Ich finde es auch besonders frustrierend, dass Ye(?) Trump auch deswegen unterstützt (so seine Argumentation soweit ich das richtig verstanden habe) weil er aufgefordert wurde, ihn nicht zu unterstützen und er quasi das Gegenteil von dem machen will, was von ihm verlangt wird...
"Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheueren Ungeziefer verwandelt" Die Verwandlung; Franz Kafka

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5164
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Trump, Kashoggi und die brutale Ehrlichkeit

Post by dejost » 21 Nov 2018, 10:55

Zur Vorgeschichte:

Ein prominenter Journalist und Regimekritiker aus Saudi-Arabien, Khashoggi, lebte im türkischen Exil und musste irgendwas im saudi-arabischen Konsulat in der Türkei erledigen.
Dort wurde er ermordert.
Der aktuelle Stand ist, dass diverse Nachrichtendienste und Medien davon ausgehen, dass die oberste saudische Ränge in die Ermordung verstrickt sind (das ist natürlich sehr naheliegend, eine weitere Aufklärung erscheint aber unwahrscheinlich).

Weil ein prominenter Journalist ermordet wurde und weil die Türkei und Saudi-Arabien - ich nenne das mal laienhaft - Rivalen sind, also Erdogan ein Interesse daran hatte, dies möglichst bekannt zu machen (Erdogan selber sperrt ja Journalisten eher nur weg, weil es kaum noch rechtsstaatliche Garantien gibt), gab es einen großen, internationalen Aufschrei.
Der natürlich nicht viel gebracht hat.

Nun aber zu Herrn Trump:
Der findet die Ermordung zwar auch nicht ganz ok (wobei er ja von kritischer Presse auch nicht viel hält), der guten Beziehung zu Saudi-Arabien tut das aber keinen Abbruch.

https://orf.at/stories/3101490/
Saudi-Arabien ist der weltweit größte Käufer von US-Rüstungsgütern und ein enger Verbündeter des US-Präsidenten.
Der Präsident argumentierte, er handle allein und ausschließlich im Interesse der Vereinigten Staaten, indem er an den Beziehungen zu Saudi-Arabien nicht rüttle.
Was in früheren Artikel stand (tw weiter oben zitiert), und hier nicht wiederholt wurde, ist, dass auch Trump selbst Geschäftsinteressen dort hat.

Und hier muss ich mal Trump loben:

Natürlich ist das ein Verbrechen, und Saudi-Arabien ist wohl eines der schlimmsten Regime, die es derzeit überhaupt gibt, es hebt sich nur durch die anderen dadurch ab, dass nicht so viele Leute in bitterer Armut leben müssen - ich will gar nicht überlegen, was dort jeden Tag passiert. Allein, dass sie glauben, den einfach im eigenen Konsulat umzubringen und denken, es merkt keiner, zeigt doch nur, wie überheblich (oder dämlich) die sind, weil die Vorgehensweise im eigenen Land offensichtlich keine Intelligenz erfordert und keine Widerstände auslöst.

Wieso lobe ich jetzt aber Trump?
Trump redet nichts schön, releativiert nicht sehr viel (die Mitwisserschaft der Führung sagt er, ist unklar), aber er sagt "America First" - es ist im wirtschaftlichen und geopolitischen (und damit nur nochmal im wirtschaftlichen) Interesse der USA mit diesem Verbrecherregime zu kooperieren. Er tut, was für sein Land am besten ist. Er tut nicht so, als ob er was für Leute irgendwo anders tun will, oder ob er irgendwie nach moralischen Überlegungen handelt.
Brutal war er immer schon, brutal ehrlich zumindestens manchmal. Und die brutale Ehrlichkeit, die muss man an ihm schätzen, mehr noch, zumindest in diesem Punkt sollten sich mehr andere Politker ein Scheibchen abschneiden.

Obama, zB, wollte ja Guantanamo schließen, weil er - zu recht - erkannte, dass das was dort passiert, eine riesige Sauerei ist. Hat es geklappt? Nein.

Drum lügen sich die Republikaner auch in den Sack, die jetzt plötzlich Trump kritisieren, weil nonaned, wollen diese Republikaner trotzdem, dass Saudi-Arabien US-amerikanische Militärgüter kauft, was sie damit machen, ist den Reps genauso egal, wie es ihnen egal ist, wen sie in Saudi-Arabien selbst ermorden, foltern oder unterdrücken. Sonst würden sie sich nicht deswegen empören, sondern eben dass die USA mit solchen Regiemen überhaupt Geschäfte macht.


In other Trump-News:
"Crooked" Hillary, Gegenkandidatin von Trump, wurde von diesem permanent vorgeworfen, dass sie als sie Ministerin war dienstliche Email über einen privaten Server geschickt hat.
Jetzt hat the perfect human being, Trumps Lieblingskind Ivanka, genau dasselbe gemacht (ist allerdings keine Ministerin). Bin schon gespannt, wie er das wieder hinbiegt - dieses Mal vermutlich ohne brutaler Ehrlichkeit.

jellyfish wrote:
13 Nov 2018, 09:01
Ich finde es auch besonders frustrierend, dass Ye(?) Trump auch deswegen unterstützt (so seine Argumentation soweit ich das richtig verstanden habe) weil er aufgefordert wurde, ihn nicht zu unterstützen und er quasi das Gegenteil von dem machen will, was von ihm verlangt wird...
Das ist ja schon fast wieder cool. Andrerseits, wenn man mal reich und prominent ist, ist gegen den Strom schwimmen auch keine Herausforderung - man hat ja seine eigene Motoryacht.

User avatar
HalberHannes
Forumsnutzer/in
Posts: 39
Joined: 10 Apr 2018, 21:41

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by HalberHannes » 21 Nov 2018, 16:21

gaudi wrote:
30 Oct 2018, 17:27
HalberHannes wrote:
13 Oct 2018, 13:44
Das ist generell der Widerspruch des Journalismus - wahrheitsgemäß, bzw. "objektiv" beide Seiten abzubilden, wird ab einem gewissen Punkt zur Farce aber dadurch, dass Trump permanent die Medien angreift, lastet besonderer Druck auf den Journos möglichst "neutral" und fair zu berichten, was angesichts der praktischen Politik, der Sprunghaftigkeit und er permanenten Angriffe auf die Medien irgendwann beinahe unmöglich wird - eine riesige, selbsterfüllende Prophezeiung.
Ich werde mir in Ruhe alle weiteren Beiträge in dieser Diskussion durchlesen, aber meines Erachtens hat es HalberHannes im Beitrag vom 13. Oktober auf den Punkt gebracht.
Ist ja sehr nett von dir, dass du mir so zustimmst und ich bedanke mich auch - verbringe ja genug Zeit damit, mich in den USA zurecht zu finden, dass ich auch glaube, dass ich die Zusammenhänge besser verstehe als die meisten - aber freue mich trotzdem immer, wenn ich andere Standpunkte lesen kann, da wird man eher auf blinde Flecken hingewiesen. ;)

Zu dejosts kleinem Essay: Ja, Trump ist in gewisser Weise ehrlich - beziehungsweise wahrhaftig, weil er das was er sagt, immer selbst glaubt, auch wenn es faktuell nicht korrekt ist. Ich würde in diesem Fall aber arg bezweifeln, dass es da wirklich um ein Interesse der USA geht, eher um eine Art Gleichung, die man momentan geopolitisch macht und die man nicht ändern wollte.

Der kurzzeitig in manchen Kreisen lancierte Deal, dass das Weiße Haus darüber nachdenkt, Gülen auszuliefern, um Erdogan zu besänftigen, damit der bezüglich Kashoggi alle Hühneraugen zudrückt war da die absolute Krone.
"“I accept chaos, I'm not sure whether it accepts me.” ― Bob Dylan

Post Reply