Donald Trump 45th President of the United States of America

Klassisches Forum, ohne jedwede Themenvorgabe, also zu allen anderen Themen

:usuk forum about anything else
TrumpSuip
Ich habe schon einmal gepostet
Posts: 1
Joined: 01 Dec 2016, 04:44

Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by TrumpSuip » 01 Dec 2016, 08:16

Chosen head USA Donald Trump told about the reforms that he mean execute the first 100 days presidency.
According to Donald Trump, realization reforms, base that is principle «USA at first place," will help "do state revive the great and to restore the middle class."
Trump planning cancel restrictions on hydrocarbon production, including offshore fields.
Also elected chosen president America said said that the investigation will require all absolutely visa violations by migrants in the United States.
The politician said said that to introduce a formal people 5-year ban on lobbying in the United States and life unlimited - lobbying on behalf of foreign governments.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5119
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by dejost » 02 Dec 2016, 22:15

Donald Trump wird also der nächste Präsident der USA sein - ein Mann der das postfaktische Zeitalter zumindest wesentlich beschleunigt hat und der doch zur Überraschung vieler gewonnen hat, und das nicht zuletzt, weil er im Wahlkampf keine Skrupel, keine Scham und keine Selbstkritik kannte und sich vor allem von Fakten nicht beeinflussen ließ.

Auch jetzt, wo der Wahlkampf schon erfolgreich geschlagen ist, hört er nicht auf, irgendwelchen Schwachsinn zu verzapfen, wie zB dass es Wahlbetrug gegeben hätte und er "in echt" auch die Popular Vote gewonnen hätte, also dass nicht Hillary Clinten über 2 Millionen mehr Stimmen hatte, sondern er, weil Millionen Illegale gewählt hätten. Und wie so vieles davor (und es steht zu befürchten: danach) glauben ihm das genug Leute, obwohl er nicht einmal versucht, das irgendwie zu belegen.
Gleichzeitg übrigens versucht er zu verhindern, dass die Grüne Jill Stein in einigen Staaten neu auszählen lässt weil - Achtung, diese Ironie entgeht ihm offensichtlich - sie angeblich für das behauptete Manipulationspotential keine Belege hatte.

Die Medien kommen schon kaum nach, über seinen Dämlichkeiten zu berichten, aber es schert scheinbar zu wenige, weil die alle in ihren Facebook/Twitter/Google/Breitbart-Filterblasen/Echokammern sitzen und daher gar nicht auf die Idee kommen, dass das, was er so von sich gibt, nicht 100% richtig sein könnte.

Die Daily Show hat einen eher satirischen Vorschlag gemacht, wie man damit umgehen kann (ihn behandeln so wie er sich benimmt - wie ein Kleinkind), aber das zeigt nur die Hilflosigkeit der Mainstreammedien (und der intellektuellen Eliten) mit diesem Symptom der heutigen Probleme umzugehen. -> http://www.comedycentral.tv/shows/506-the-daily-show

Auch ich habe keine Ahnung, was das noch für Konsequenzen mit sich bringen wird - zumindest gelegentlich werden wir aber berichten oder kommentieren.

Make kortz.at great again!


Trumpty Dumpty

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by Trumpty Dumpty » 13 Dec 2016, 10:43

Trump legt den Sumpf trocken, indem er die größten Alligatoren für sich arbeiten lässt.
Im Wahlkampf hat es der Multimillionär und New Yorker Donald Trump erfolgreich verstanden, den Eindruck zu erwecken, er habe mit der US-Finanzindustrie, die wegen der Wirtschaftskrise und ihrer Folgen schwer in Verruf geraten ist, nichts zu tun. Dabei gab und gibt es allein geschäftsbedingt seit Jahren enge Beziehungen zu zahlreichen Größen der Bankenszene.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Google+ teilen

Nach der Wahl werden diese nun auch wieder sichtbar - besonders in der Zusammenstellung von Trumps Kabinett. Der designierte US-Präsident berief nun den Goldman-Sachs-Manager Gary Cohn als Chef des Nationalen Wirtschafstrates ins Präsidialamt. Cohn ist derzeit Präsident und Chief Operating Officer (COO) der Großbank Goldman Sachs. „Als mein Topwirtschaftsberater wird Gary Cohn seine Talente als sehr erfolgreicher Geschäftsmann einsetzen, um für das amerikanische Volk zu arbeiten“, sagte Trump am Montag.
Trump setzt auch bei anderen wichtigen Posten auf einstige Goldman-Mitarbeiter: Das Finanzministerium wird Steven Mnuchin führen, Steve Bannon soll Chefstratege werden. Sollte der 56-jährige Cohn in die Politik wechseln, könnte das bei Goldman den Weg für Wall-Street-Manager frei machen, die seit Jahrzehnten bei der Bank sind, aber bisher in der zweiten Reihe Platz nehmen mussten. Goldman Sachs lehnte eine Stellungnahme ab.
Die Berufung von hochrangigen Bankern in eine US-Regierung ist nichts Ungewöhnliches - im Fall Trumps allerdings doch: Dieser hatte sich während des Wahlkampfs nämlich immer zum Kämpfer gegen die Wall Street und für die „Main Street“, also die Interessen der arbeitenden Bevölkerung, stilisiert.

Immer wieder betonte er, seine demokratische Konkurrentin Hillary Clinton werde von Goldman Sachs „total kontrolliert“. Regelmäßig warf er ihr vor, wirtschaftspolitisch würde sie nur die Interessen der Finanzindustrie, die seit der Wirtschaftskrise jahrelang in Verruf war, vertreten. Im Wahlkampf waren bezahlte Reden, die Clinton vor Größen der Finanzindustrie hielt, eine Belastung für die Demokratin.
Trump verschob unterdessen am Montag eine Pressekonferenz, in der er am Donnerstag gemeinsam mit seinen Kindern Einzelheiten dazu bekanntgeben wollte, wer künftig seine Geschäfte führen wird. Er werde „in der nahen Zukunft“ in einer Pressekonferenz über seine Geschäfte, Kabinettsentscheidungen „und alle anderen Themen, die von Interesse sind“, sprechen, schrieb der 70-jährige Republikaner dann am späten Abend. Seine letzte richtige Pressekonferenz war im Juli. Laut Informationen aus Trumps Team soll die Pressekonferenz nun im Jänner - vor der Angelobung - stattfinden. Die Zusammenstellung der Regierungsmannschaft nehme mehr Zeit und Aufmerksamkeit in Anspruch als gedacht, hieß es.
Sehe nicht, was ihm da so schwer fällt - soll einfach weiterhin die Typen nehmen, die ihm Wall Street & Co schicken.
Statt die versprochene Pressekonferenz abzuhalten, kündigte Trump in einem Tweet an, er würde die Leitung seiner Privatgeschäfte vor der Amtsübernahme seinen Kindern übertragen. Trump hatte bereits zuvor angekündigt, sich komplett aus seinen Unternehmen zurückziehen zu wollen. Auch diesmal blieb Trump Details schuldig.

„Obwohl mich das Gesetz nicht dazu verpflichtet, verlasse ich meine Unternehmen vor dem 20. Jänner, um mich voll auf die Präsidentschaft zu konzentrieren“, kündigte der Immobilienmilliardär am Montagabend (Ortszeit) über den Kurznachrichtendienst Twitter an. Seine Söhne Donald Jr. und Eric würden die Unternehmen künftig zusammen mit Geschäftsführern leiten.
Der 70-Jährige war als Geschäftsmann häufig umstritten. Mit seinen Casinogeschäften ging er mehrfach in Konkurs, seine „Universität“ stand unter dem Verdacht, Studenten betrogen zu haben. Trump hatte sich erst vor wenigen Wochen in einem Vergleich auf die Zahlung von 25 Millionen Dollar Schadenersatz verständigt. Mit seinem weitverzweigten weltweiten Firmen würde Trump als Präsident permanent Interessenkonflikte haben.
Gegen das Establishment und für den kleinen Mann.

http://orf.at/stories/2370798/2370800/

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5119
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by dejost » 23 Dec 2016, 19:01

realDonaldTrump wrote:The global warming we should be worried about is the global warming caused by NUCLEAR WEAPONS in the hands of crazy or incompetent leaders!
https://twitter.com/realDonaldTrump/sta ... 6354269184

Wo er recht hat, hat er recht.

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5119
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Alternative Fakten am laufenden Band

Post by dejost » 07 Feb 2017, 14:07

Trump ist nun seit kurzem tatsächlich Präsident und hat ua einen Erlass/Dekret (die korrekte Übersetzung weiß ich jetzt nicht) erlassen, demzufolge Personen aus bestimmten, muslimischen Ländern (aber nicht die muslimischen Länder, wo er Geschäftsinteressen hat) nicht mehr einreisen dürfen, auch wenn sie schon Visas, Green Cards odgl haben. Prompt wurde das von einem Gericht behoben, was - auch nicht überraschend - dazu geführt hat, dass er den Richter direkt attackiert hat.

Als zu erwartende Begründung für den Erlass hat er angeführt, dass der IS so böse ist, und in weiterer Folge, dass die "very, very dishonest press" über die islamistischen Terroranschläge schon gar nicht mehr berichtete. Dieses Mal hat er sich aber nicht auf die bloße Lüge, ich meine postfaktische, unwahre Behauptung beschränkt, sondern hat eine - so die eher einhellige Meinung - hastig zusammengeschmissene Liste mit einem eher willkürlichen Zeithorizont (September, 2014 - December, 2016) vorgelegt. Geschert hat er bzw seine Leute sich dabei auch um nix, der Guardian hat sich die Mühe gemacht, zu allen 78 Fällen zu recherchieren: https://www.theguardian.com/us-news/201 ... e-reported

Das ganze ist wirklich lächerlich (wobei für Trump-Verhältnisse normal), als da Terroranschläge wie die in Berlin und Paris drauf sind, über die weltweit ausführlich berichtet wurde. Auch sonst hat der Guardian zu beinahe allen Fällen, selbst denen die nur sehr allgemein beschrieben waren, Medienberichte gefunden hat. Und da waren dann Fälle dabei wo irgendwo in Südosteuropa irgendwer irgendwen anderen mit dem Messer verletzt (und der IS dann vermutlich nachher die Sache für sich beansprucht) - jetzt sicher tragisch, aber irgendeinen Fehler der Medien kann ich darin nicht erblicken, wenn das nicht tagelang die Titelseiten dominiert.

Aber bei Trump ist das leider business as usual.
Eine gute Nachricht immerhin, dass die Medien, die Trump mit großer Freude und ohne Zurückhaltung attackiert ("you are fake news") immerhin jetzt mehr statt weniger LeserInnen haben.

Make http://Kortz.at great again!

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5119
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Trump vs common decency

Post by dejost » 10 Feb 2017, 09:30

Trump hat ja vielerlei Geschäftsinteressen, und missbraucht seine Stellung als Präsident, um sie zu fördern. Traurig.

Im Anlassfall hat eine Gewandkette eine Kollektion von seiner Tochter Ivanka aus dem Sortiment gekommen, weil sie sich nicht gut genug verkauft.

Trump twittert da natürlich wütend darüber, aber auch vom offiziellen Präsidentenaccount.
http://orf.at/stories/2378814/2378797/
„Dies ist ein Missbrauch des öffentlichen Amts zum privaten Vorteil“, sagte Richard Painter, früherer Ethikbeauftragter in der Regierung von Präsident George W. Bush, dem „Wall Street Journal“. Es sei zudem ein Machtmissbrauch, denn die Nachricht sei eindeutig - Nordstrom werde so zur „Persona non grata“ der Trump-Regierung erklärt. Es habe noch nie zuvor einen US-Präsidenten gegeben, der seine Macht des Amtes so offensichtlich zum Vorteil seiner eigenen Familie ausnutze, kritisierte Jordan Libowitz von der Non-Profit-Organisation Citizens for Responsibility and Ethics in Washington.
Auch Kellyanne "Alternative Facts" Conway rückt aus, um Ivankas Geschäftsinteressen zu verteidigen. Und es ist eine großartige Verteidigung, fantastisch.
„Ich hasse Shopping, aber selbst ich hole mir heute selber etwas“, sagte Conway. Sie bezeichnete den Appell als „gratis Werbung“, die sie für die „wundervolle Kollektion“ von Trumps Tochter mache. „Geht und kauft heute ein, alle. Ihr könnt es im Internet finden.“ Sie selbst besitze einige Teile der Modelinie
(Nebenbemerkung: Als sie das mit "alternative facts" zum ersten Mal im Fernsehen gesagt hat, da hat sie vorher kurz innegehalten, bevor sie es gesagt hat, als ob sie gerade einen Brechreiz unterdrücken musste. Und nachher hat sie sich über's Haar gewischt. Ich bin jetzt kein Körpersprachenspezialist, und bis jetzt war ich der Meinung, der Frau kann nichts mehr peinlich sein, aber ganz sicher bin ich mir nicht).
Mit diesem Aufruf könnte Conway die Ethikregeln der US-Regierung verletzt haben. „Es handelt sich um einen klaren Verstoß gegen das Verbot, das öffentliche Amt zum privaten Vorteil zu missbrauchen“, sagte Don W. Fox, der ehemalige Direktor der Aufsichtsbehörde Office of Government Ethics, der „Washington Post“.
Ich kann schon irgendwie noch nachvollziehen, dass Trump noch grundsätzlich Unterstützer in der Bevölkerung hat - aber wieso solche Aktionen gutgeheißen werden, von Leuten die ihn gewählt haben, damit er den Sumpf trockenlegt, verstehe ich nicht. Traurig!

User avatar
Kamila
Die Gattin
Posts: 48
Joined: 21 Mar 2006, 12:29
Location: Wien

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by Kamila » 10 Feb 2017, 09:57

Fantastischer Bericht! Was sich da in den USA jetzt abspielt...traurig, einfach traurig!

Auf MSNBC sagt Louise Mensch, dass Trump mit der Nordstorm "Affäre" von seinen kürzlichen Niederlagen (Aufhebung des Einreiseverbots, Kritik von Neil Gorsuch) ablenken möchte. Traurig!
"It's snowing still," said Eeyore gloomily. "So it is." "And freezing." "Is it?" "Yes," said Eeyore. "However," he said, brightening up a little, "we haven't had an earthquake lately"

by Eyeore


User avatar
Veit
Öfter als 5mal gepostet
Posts: 8
Joined: 06 Feb 2017, 09:40
Location: zw. Wien und Berlin

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by Veit » 10 Feb 2017, 13:40

Kamila wrote:Fantastischer Bericht! Was sich da in den USA jetzt abspielt...traurig, einfach traurig!

Auf MSNBC sagt Louise Mensch, dass Trump mit der Nordstorm "Affäre" von seinen kürzlichen Niederlagen (Aufhebung des Einreiseverbots, Kritik von Neil Gorsuch) ablenken möchte. Traurig!

Ergibt Sinn...oh mann. :/
Ich treibe aktiv Sport und zwar eine alte asiatische Kampfkunst namens Sh'la fen.

harald
33.33% der Leserschaft
Posts: 1141
Joined: 04 Apr 2006, 10:50
Location: Klosterneuburg

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by harald » 16 Jul 2017, 20:00

Wer sich mal ansehen will, wieviel Dekrete Trump so erlassen hat, und eine Kurzzusammenfassung dazu haben will, sollte diesen Artikel lesen (ist auf Englisch):

http://www.businessinsider.de/trump-exe ... 017-1?op=1

Zum Travel Ban, der in den Medien recht oft aufgegriffen wurde und 6 Staaten betrifft für zumindest 90 (bzw. 120) Tage hat sich auch einiges getan. Einige Richter in unterschiedlichen Staaten haben den Ban für nicht anwendbar erklärt, der Supreme Court hat Teile des Dekrets aber wieder für anwendbar erklärt. Er hat aber gleichzeitig gesagt, dass folgende Personengruppe einreisen darf:
people with a "bona fide relationship" to a U.S. person or entity could not be barred.
Ein Richter in Hawaii hat gesagt, dass das Dekret dem gesunden Menschenverstand widerspreche, da Großeltern nicht einreisen dürfen, Ehegatten jedoch schon. Daher müsse es zu einer erweiterten Auslegung des Begriffs
close familial relationship
kommen.

Jetzt ist dann der Supreme Court wieder an der Reihe, da das dem Justizministerium nicht passt.

Übrigens, die Vereinbarkeit des Dekrets mit der Verfassung ist auch noch nicht ausjudiziert, soweit ich das den Artikeln entnehmen konnte.

http://edition.cnn.com/2017/07/14/polit ... index.html
https://www.reuters.com/article/us-usa- ... SKBN19Z1R7
--Harald
Image

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5119
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Re: Donald Trump 45th President of the United States of America

Post by dejost » 02 Aug 2017, 14:46

Irgendwie hatte ich ja die Vermutung, dass sich Trump selbst im Laufe der (Amts-)Zeit etwas normalisiert. Doch da lag ich falsch.
orf.at wrote:Ob bei Empfängen oder vor Pfadfindern: US-Präsident Donald Trump lässt bei Veranstaltungen kaum eine Gelegenheit aus, Konflikte anzuheizen und mit unangemessenen Aussagen aus dem Rahmen zu fallen.
Er hat schon mehrere Leute rausgehaut, unter anderem den FBI-Chef, dessen Handlungen betreffend der Clinton-Email-Affäre auf jeden Falls sehr geholfen haben aber der eben auch seine Russlandkontakte untersuchen hat lassen, und zuletzt den Kommunikationschef, der ca 10 Tage im Amt war, aber da auch ganz wie sein Kurzzeitchef Leute beflegelt hat.

Trump wurde ja schon mehrfach als Bullshit-Artist bezeichnet, das hat ihm geholfen sein Vermögen zu behalten (oder zu vermehren oder nicht zu sehr zu verlieren, genaues weiß man nicht), es hat ihm die Wahl geholfen (gemeinsam mit vielen anderen Umständen) und er hört jetzt im Alter von 70 natürlich nicht auf damit.

Die einzelnen Schwachsinnigkeiten, der er so von Tag zu Tag aufführt sind mir zu müsham hier festgehalten zu werden, aber fix scheint zu sein, dass ein US-Präsident nicht einmal ein bisschen präsidiabel sein muss.

Post Reply