Tiefpunkt Kultur - und sonstige kulturelle Tiefpunkte

ImageEin Forum, welches sich mit Kunst und Kultur, unter anderem Büchern, Drehbüchern und Filmen, beschäftigt.

:usuk art, culture, movies, books, scripts etc

Moderator: Gabriel Ritter

Barbara Brett

Tiefpunkt Kultur - und sonstige kulturelle Tiefpunkte

Post by Barbara Brett » 07 Nov 2005, 15:29

Kann es sein, dass der ORF Treffpunkt Kultur Moderatoren und Moderatorinnen nach der Ausgefallenheit ihrer Namen ausgesucht werden? Oder geht es nur darum, dass sie das Lycee gemacht haben?

Erna Cuesta: http://stars.orf.at/index.php?personen_id=162

Arwid Holtenau: http://stars.orf.at/index.php?personen_id=155
(hat übrigens auch Jus studiert, aber nicht abgeschlossen)

(Barbara Rett hat zwar nicht das Lycee gemacht, dafür wenigstens einen Dr in Romanistik)

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5111
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 08 Jan 2010, 16:28

Ok, habe nix besseres gefunden, als hierein damit:

http://features.metacritic.com/features ... -that-bad/

In dem Artikel wird lang und breit erklärt wieso in den USA im Januar die schlechtesten Filme rauskommen.
Kurz zusammengefasst:
Große Konkurrenz durch lange laufenden Topreleases im Dezember (Feiertage)
Taktische Überlegungen für die Oscarverleihung (an rezente Filme kann man sich besser erinnern)
Wetterbedingt weniger Kinogeher, keine Feiertage

User avatar
dejost
Administrator
Posts: 5111
Joined: 05 Oct 2005, 00:00
Location: im Westen von Wien
Contact:

Post by dejost » 16 Sep 2014, 08:10

http://news.orf.at/stories/2188725/
Der für seine aggressiven Performances bekannte Künstler Jonathan Meese hat gestern Abend bei den Mannheimer Schillertagen provoziert. Während seiner 165-minütigen Einmannaufführung „Generaltanz den Erzschiller“ zeigte der 1970 geborene Meese unaufhörlich den Hitlergruß, beschmierte eine Außerirdischen-Gummipuppe mit einem Hakenkreuz und deutete mit dieser Oralsex an.

Die Uraufführung seines auf Nonsens beruhenden Auftragswerks geriet zur Farce, da der in einen schwarzen adidas-Trainingsanzug mit goldenen Streifen gekleidete Meese permanent das Ende der Demokratie beschrie. Die Zuschauer beschimpfte er als „Form-Fleisch-Menschenklone“, die sich von „Demokratie-Terroristen“ regieren ließen.
Seine Redetiraden im irren Auf- und Abgehen wurden durch die permanente Wiederholung von eingespielten Musiktiteln wie „You“ der 1980er-Jahre-Band Boytronic orchestriert. Unaufhörlich rief Meese die „Diktatur der Kunst“ aus, eine Auseinandersetzung mit Friedrich Schiller fand nicht statt. Am Ende hatte er knapp 75 Prozent seiner Zuschauer verloren.

Die Mannheimer Aufführung wird möglicherweise auch die Justiz interessieren. Denn erst im Juni hatte der Skandalkünstler einen Strafbefehl der Staatsanwaltschaft Kassel wegen eines öffentlichen Hitlergrußes erhalten. Ob es zu einem Gerichtstermin kommt, ist unklar. Fest steht aber, dass Meese 2016 bei den Bayreuther Festspielen Wagners „Parsifal“ inszenieren wird. Erfahrungen als Regisseur von Opern hat er bisher nicht.
Ich würd's mir nicht anschauen, aber irgendwie cool find ich's schon.


edit: Dauernd bumpen die Bots was....


Last bumped by Anonymous on 16 Sep 2014, 08:10.

Post Reply